WDR3

WDR 3 Hörspiel

rimini protokollDeutschland 2 Von Rimini Protokoll Regie: Helgard Haug und Daniel Wetzel "Ich habe Frau Merkel meine Stimme gegeben, nun bin ich neugierig, wie es ist, sie von ihr für einen Tag zu leihen", sagt eine von 666 Teilnehmern von "Deutschland 2": Die weltweit erste Parlamentsdebatte, die im Duett gehalten wird.
Mittwoch 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Künstliche IntelligenzZur Beziehungsgeschichte von Mensch und Maschine Von Hanna Ronzheimer 1967. Das war das Jahr, in dem die japanische Automobilfirma Nissan erstmals einen Industrieroboter einsetzte und das Schachprogramm "Mackhack" zum ersten Mal an einem Amateurturnier teilnahm und dabei in fünf Partien immerhin ein Remis erreichte. - Nach einem halben Jahrhundert haben Robotik und Künstliche Intelligenz große Fortschritte gemacht. An der Schwelle zur Industrie 4.0 schuften lernfähige Roboter zu Tausenden in Fabrikhallen, betreuen Serviceroboter ältere Menschen, präsentiert ein Roboter die TV-Nachrichten - und im Schach geht kaum mehr ein Duell gegen menschliche Großmeister verloren. Da regt sich bei manchen Unbehagen: Ist die Maschine heute mehr Konkurrent als Kollege? Nimmt uns der Roboter Arbeit nicht nur ab, sondern auch weg? - Dass die Gesellschaft neue Gesetze und ethische Regeln im Umgang mit immer autonomer handelnden Maschinen braucht, scheint unbestreitbar. Anderenfalls könnte es im Jahr 2067 nicht mehr so eindeutig sein, wer auf diesem Planeten wen unterstützt: Die Maschine den Menschen - oder umgekehrt.
Mittwoch 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Musik unserer Zeit

Henry ManciniTod und Teufel. Die Neue Musik und der Film Was hat Neue Musik im Film zu suchen? Darf sie nichts anderes als Grauen und Gespenster beleuchten? Mitnichten! Das Verhältnis ist viel subtiler. Da gibt es Leute wie Henry Mancini, der nicht gerade als Neutöner bekannt ist, der aber mit im Vierteltonabstand gestimmten Klavieren experimentiert. Da gibt es traditionelle Scores, in die neue Spieltechniken einbrechen, da gibt es die Vorliebe mancher Filmkomponisten für Versatzstücke aus der Geschichte, da gibt es die Peitsche des Mainstreams, die es dem Neuen nicht leicht macht. Da gibt es aber auch Komponistinnen wie Olga Neuwirth, die auch in der Filmmusik, die sie schreiben, up to date sind. Eine Spurensuche mit dem Komponisten und Hochschuldozenten Kurt Widorski.
Mittwoch 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioKrimi

Der GeheimagentDer Geheimagent (1/2) Von Joseph Conrad Aus dem Englischen von Fritz Lorch Mit Felix Vörtler, Cathleen Gawlich, Walter Renneisen, Ralf Drexler, Peter Groeger und anderen Komposition: Julia Klomfaß Bearbeitung: Steffen Moratz Regie: Martin Zylka WDR 2016 Verloc arbeitet als Spitzel, um die anarchistischen Kreise Londons auszuspionieren - für eine ausländische Botschaft und für die britische Polizei. In seinem Doppelleben hat er sich gut eingerichtet, bis der ehrgeizige neue Botschaftssekretär von ihm ein radikales Zeichen verlangt: Er soll einen Anschlag anstiften, dessen sinnlose Zerstörung die Öffentlichkeit schockiert - und die britische Regierung endlich nötigt, gegen die Anarchisten hart durchzugreifen. Joseph Conrad liefert ein bestechendes Psychogramm der beteiligten Figuren, von den vermeintlichen oder echten Terroristen über die rivalisierenden Ermittler und ahnungslosen Angehörigen bis zu den Strippenziehern hinter den Kulissen. Der Geheimagent beruht auf einem realen Fall, dem Bombenanschlag auf das Observatorium in Greenwich 1894. Aber Conrads analytische Scharfsicht reicht über mehr als hundert Jahre bis in unsere Gegenwart. Joseph Conrad, geb. 1857 in Berdiczew bei Kiew, gest. 1924 in Bishopbourne/Kent. Als britischer Kapitän befuhr er die Weltmeere und bereiste den Kongo und die Malaiischen Inseln, Schauplätze seiner späteren Romane. Als ein tropisches Fieber ihn zwang, den Seemannsberuf aufzugeben, 1984 Niederlassung als freier Schriftsteller in England. In den folgenden dreißig Jahren entstanden - oft unter großer materieller Not - seine Romane und Geschichten. Werke u.a. "Almayers Wahn" (1895), "Der Verdammte der Inseln" (1896), "Lord Jim" (1900), "Herz der Finsternis" (1902), "Taifun" (1903), "Der Geheimagent" (1907). Weitere Hörspieladaptionen u.a. "Die letzte Fahrt der Sofala" (NWDR 1953, ORF 1966), "Der Mann des Vertrauens" (RIAS 1963), "Morgen" (ORF 1980), "Die Schattenlinie" (SWF 1982), "Herz der Finsternis" (ORF 1990, WDR 2016).
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Spasspartout

Renato Kaiser«Die Satire-Fraktion» mit Lisa Catena und Gästen Viermal im Jahr tagt im Bundeshaus die Winter-, Frühlings-, Sommer- oder Herbst-Session - so reich an heimlicher Dramatik, Suspense und Cliffhangern wie unsere Zeit an Fake News. Warum nur sind diese gepfefferten Polit-Sessions dem gemeinen Mann, der allgemeinen Frau auf der Strasse so piepegal? «Spasspartout» macht nun Schluss mit der Gleichgültigkeit. Lisa Catenas Satire-Fraktion kapert das Bundeshaus. Mit an Bord: Anet Corti, Matto Kämpf, Renato Kaiser, Andreas Rebers, This Maag und Nicole Knuth Musik: Boris Klecic Co-Autor: Michael Christen
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder Der Querköpfe-Wahl-O-Mat Alternative Fakten für die Wahlentscheidung Von Rainer Link Sie wissen nicht, wen Sie wählen wollen? Sie sind sich nicht sicher, ob Sie überhaupt zur Wahl gehen sollen? Sie hegen den Verdacht, dass Wahlen sowieso nichts ändern? Antworten auf diese und weitere Fragen (die Sie gar nicht gestellt haben) gibt Ihnen der ,Querköpfe" -Wahl-O-Mat. Durch ein patentiert pointenreiches Verfahren leitet Sie der Wahl-O-Mat durch ein kabarettistisches Dunkelfeld politischer Fangfragen. Am Ende der Befragung können Sie mit guten Argumenten erklären, wer Ihrer Stimme würdig ist und wen Sie schon immer nicht wählen wollten. Der Querköpfe-Wahl-O-Mat
Mittwoch 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

julia tiekeUlrich Gerhardt. Ein Porträt Von Julia Tieke Regie: die Autorin Mit: Ulrich Gerhardt, Eva Meckbach Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013 Länge: 54"22 (Wdh. v. 08.01.2014) Der Regisseur Ulrich Gerhardt liebt die Grenzenlosigkeit des Studios. Genauso begeistert sucht er sein Material in der Welt. Der Hörspielregisseur Ulrich Gerhardt hängt sein ganzes Herz in eine Produktion und in die exzessive Arbeit mit den Schauspielern. Er liebt die "Grenzenlosigkeit" des Studios, aber genauso begeistert sucht er sein Material in der Welt, und baut Zufallsfunde nutzbringend aus. Gelernt hat er sein Handwerk von der Pike auf, beginnend in den 1960er-Jahren als Hausregisseur im Berliner RIAS für ganz unterschiedliche Abteilungen. Bekannt ist er nicht zuletzt für seine Arbeit mit dem Kunstkopf - ein Avantgardist! - und für sein immerwährendes Engagement für ein Radioprogramm für mündige Hörer. Julia Tieke, geboren 1974, Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Regisseurin. Projektleiterin der "Wurfsendung" von Deutschlandradio Kultur. "Facebook sagt, Du bist in der Türkei" (zusammen mit Faiz, SWR/DKultur 2015). Zuletzt die Hörspielbearbeitung "Ohrfeige" (WDR 2016) und die Hörspielregie "Abu Jürgen" (SWR 2016). Ulrich Gerhardt. Ein Porträt
Mittwoch 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Helene Fischer - "Nur für Euch"

helene fischerVon Vito Pinto (Ursendung) Seit mehr als zehn Jahren trifft Helene Fischer wie kaum eine andere Sängerin einen Nerv beim deutschen Publikum. Immer makellos, freundlich und professionell tritt sie in Musiksendungen, Talkshows, beim Echo und als Werbefigur auf. Spätestens mit "Atemlos durch die Nacht" installiert sie den Pop im Schlager. Helene Fischer bringt Quote, garantiert grenzenlosen Erfolg und wird von Fans aller Alters-, Gesellschafts- und Bildungsschichten abgöttisch verehrt. Doch woher rührt dieser Erfolg und was erzählt er über das Land, in dem er stattfindet? Das Feature begibt sich auf die Spurensuche: Ist es die Musik? Sind es die Songtexte? Ist es das Image, die Medienpräsenz oder die Identifikation der Fans mit ihrem Star? Die Sendung zeichnet ein differenziertes Bild des derzeit größten deutschen Popstars. Vito Pinto studierte Theaterwissenschaft und Romanistik an der FU Berlin und promovierte 2011 im Fach Theaterwissenschaft. Er arbeitet als freier Lektor, Dramaturg und Dozent. Regie: Mareike Maage Produktion: RBB/ SWR 2017
Mittwoch 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

Iva BittovaSongs of Silence Die tschechische Sängerin und Geigerin Iva Bittova bis 24:00 Uhr
Mittwoch 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren