SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Peter HörrSchlosskonzerte Bad Krozingen "Romantisches Cello" Peter Hörr (Violoncello) Florian Uhlig (Hammerflügel Johann Baptist Streicher) Felix Mendelssohn Bartholdy: Lied ohne Worte D-Dur op. 109 Sonate Nr. 2 D-Dur op. 58 Fanny Hensel: Fantasia g-Moll Johannes Brahms: Sonate Nr. 1 e-Moll op. 38 Robert Schumann: "Langsam" aus 5 Stücke im Volkston op. 102 Nr. 2 (Konzert vom 14. Oktober)
Dienstag 13:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Das Ö1 Konzert

Frauen komponieren, Frauen dirigieren. Gestaltung: Irene Suchy IM BBC Mittagskonzert aus dem Royal College of Music vom 7. März 2017 fand in Anwesenheit der Ururenkelin Fannys die Uraufführung der erst 1970 wiederentdeckten "Ostervon Fanny Hensel statt, ein Meisterwerk, Jahrzehnte-lang dem Bruder Felix Mendelssohn zugeschrieben. Eine kompositorische Antwort gab das Gitarre-Violin-Duo Snowden Sir (Yeon Sir and Laura Snowden). Auf dem Programm stand auch die Toccata von Sofia Gubaidulina. Sie ist 1937 geboren und war 1967 die Assistentin von Bernstein, nachdem sie einen Wettbewerb gewonnen hatte: Sylvia Caduff, Grande Dame der Schweizer Musikszene, dirigiert Franck Martin "Psyché et Èros" und Strawinskys "Chant du Rossignol.
Dienstag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Das Ö1 Konzert

valeriy sokolovGrazer Philharmonisches Orchester; Dirigentin: Oksana Lyniv; Valeriy Sokolov, Violine. Franz Liszt: "Mazeppa", Symphonische Dichtung * Béla Bartók: Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 Sz 112 * Robert Schumann: Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61 (aufgenommen am 23. September in der Oper Graz in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Franz Josef Kerstinger Bei ihrem Antrittskonzert als Chefdirigentin des Grazer Philharmonischen Orchesters verweist Oksana Lyniv mit dem ersten Programmpunkt inhaltlich auf ihre Heimat, denn Franz Liszts symphonische Dichtung "Mazeppa" beschreibt in programmatischer Weise, wie der ukrainische Nationalheld Iwan Mazeppa auf den Rücken eines Pferdes gebunden wird, wie er in wildem Galopp in die Ukraine getragen wird, wie ihn die Kosaken auffinden und zu ihrem Hauptmann machen. Béla Bartóks Violinkonzert Nr. 2 wurde von dem ungarischen Geiger Zoltán Székely angeregt und 1939 durch ihn auch uraufgeführt. Charakteristisch an diesem Werk der späten Schaffensphase Bartóks ist seine Orientierung am klassischen Sonatenschema, ist die Rückkehr zur Volksmusik und zu tonalen Grundsätzen, ist die Prägung durch ein romantisches Ausdrucksbewusstsein. Als Solist ist der exzellente ukrainische Geiger Valeriy Sokolov zu erleben, dem 2006 ein Film unter dem Titel "Der Geiger der Seele" gewidmet war. Robert Schumanns Symphonie Nr. 2 entstand zu jener Zeit, als der Komponist physischem und psychischem Leid ausgesetzt war und dieses durch den kreativen Prozess überwunden hat. So meinte denn auch Alfred Dörffel in der "Neuen Zeitschrift für Musik": "Der Componist hat in diesem Werke einen neuen Höhepunkt seines Schaffens erreicht". (Oper Graz)
Dienstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

marcus boschMeistersingerhalle Nürnberg Aufzeichnung vom 13.10.2017 Antonín Dvorák Sinfonie Nr. 2 B-Dur op. 4 "Das goldene Spinnrad", Sinfonische Dichtung op. 109 Ludwig van Beethoven Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73 Evgeni Bozhanov, Klavier Staatsphilharmonie Nürnberg Leitung: Marcus Bosch Eckpunkte einer Schaffensbiographie
Dienstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Barock plus mit dem hr-Sinfonieorchester

emmanuelle haïmModeration: Petra Fehrmann Emmanuelle Haïm ist in Frankfurt bestens bekannt als Spezialistin für Alte Musik. Die mitreißende Cembalistin und Dirigentin trat 2004 zum ersten Mal als Orchesterleiterin in Deutschland auf, und zwar in der damals neuen Konzertreihe Barock des hr-Sinfonieorchesters.
Dienstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

stefan parkmanSacred Treasures Werke von Dietrich Buxtehude, Franz Tunder, Heinrich Schütz, Nicolaus Bruhns, Orlando di Lasso und Simone Vesi Elin Gabrielsson und Lars Warnstad, Violine; Christopher Öhman und Monica Carlén, Viola; Magdalena Mårding, Violoncello; Anders Ericson, Theorbe; Olof Larsson, Kontrabass; Peter Lönnerberg, Truhenorgel; Bengt Tribukait, Düben-Orgel; Solisten-Ensemble des WDR Rundfunkchors, Leitung: Stefan Parkman Aufnahme aus der Deutschen Kirche, Stockholm
Dienstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

Weimarer Bachkantaten-Akademie Abschlusskonzert: Johann Sebastian Bach: "Christen, ätzet diesen Tag" BWV 63 "Sie werden aus Saba alle kommen" BWV 65 "Lobet Gott in seinen Reichen" BWV 11
Dienstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

Chiara EnderleLuzern-Debut der Cellistin Chiara Enderle Ein ausverkauftes Debut-Konzert am Lucerne Festival: Die Zürcher Cellistin Chiara Enderle betritt auch in der Schweiz die grosse Bühne. Denn international hat sie bereits auf sich aufmerksam gemacht: 2013 als Gewinnerin des Internationalen Lutoslawski-Wettbewerbs in Warschau und des «Pierre Fournier Award» in London. Die 1992 in eine Musikerfamilie geborene Chiara Enderle gilt als eines der grossen Schweizer Musiktalente. Für ihr Debut in Luzern hat sie Kammermusikwerke von Schubert und Brahms ausgesucht, die ihr besonders am Herzen liegen. Und ein modernes Stück von Krzysztof Penderecki. Weil, wie sie in einem Interview gesagt hat, «die Musik sehr lustig, ja theatralisch ist, und ich liebe es, wenn das Publikum überrascht ist und lacht.» Franz Schubert: Sonate für Violoncello und Klavier a-Moll D 821 «Arpeggione» Krzysztof Penderecki: Capriccio per Siegfried Palm Johannes Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 F-Dur op. 99 Chiara Enderle, Violoncello Hiroko Sakagami, Klavier Konzert vom 29. August 2017, Grand Casino Luzern (Lucerne Festival im Sommer)
Dienstag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren