NDR kultur

Das Alte Werk

sophie karthäuserLive: Telemann-Festival - Eröffnungskonzert Georg Philipp Telemann: "Miriways" Oper in 3 Akten Miriways: Michael Volle Sophi: Robin Johannsen Bemira: Sophie Karthäuser Nisibis: Lydia Teuscher Murzah: Michael Nagy Samischa: Marie-Claude Chappuis Zemir: Anett Fritsch Akademie für Alte Musik Berlin Ltg.: Bernard Labadie Live aus der Laeiszhalle Hamburg Das Alte Werk
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

robin ticciatiLive aus der Philharmonie Berlin Toshio Hosokawa "Meditation" für Orchester Gustav Mahler Sinfonie Nr. 3 d-Moll Karen Cargill, Mezzosopran Damen des Rundfunkchors Berlin Staats- und Domchor Berlin Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Robin Ticciati
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

2. Soirée Saarbrücken

lawrence zazzoDeutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Jonathan Stockhammer, Dirigent Lawrence Zazzo, Countertenor Francis Poulenc "Les biches", Suite aus dem Ballett Rolf Riehm "Die Tode des Orpheus" für Countertenor und Orchester Uraufführung Claude Debussy "Jeux". Poème dansé aüfr Orchester Claude Debussy "Ibéria", Nr. 2 aus "Images"für Orchester Direktübertragung aus der Congresshalle, Saarbrücken
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert live

sylvie courvoisier24. Dortmunder Jazztage 2017 Sylvie Courvoisier und Mark Feldman Alexandra Lehmler "sans mots" Übertragung aus dem domicil
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Benefizkonzert zugunsten des SZ-Adventskalenders für gute We

yefim bronfmanrke Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Leitung: Mariss Jansons Solist: Yefim Bronfman, Klavier Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur; Rodion Schtschedrin: "Carmen-Suite" Aufnahme vom 17. November 2017 in der Philharmonie im Münchner Gasteig Es ist schon schöne Tradition, dass sich das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks alljährlich mit einem Benefizkonzert am "Adventskalender für gute Werke" der Süddeutschen Zeitung beteiligt. Zum sechsten Mal in Folge hat Mariss Jansons jetzt die SZ-Spendenaktion zur Chefsache gemacht, deren Erlös speziell dem Projekt "Musik für alle Kinder" zugutekommt, einer gemeinsamen Initiative von Symphonieorchester und SZ-Adventskalender. Diesmal musizierte Jansons mit dem usbekisch-israelischen Tastenvirtuosen Yefim Bronfman das poetische vierte Klavierkonzert von Beethoven. Und zum bevorstehenden 85. Geburtstag seines Freundes Rodion Schtschedrin präsentierte Jansons dessen populärstes Werk, die effektvoll neuinstrumentierte "Carmen-Suite" nach Bizets Oper - 1967 hatte sie Schtschedrin als Ballettmusik für seine Frau, die legendäre Primaballerina Maja Plissezkaja, arrangiert.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

rudimentalDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Rudimental (1/2) Mit ihrer Single "Feel The Love" hatte die vierköpfige Band aus London ihren ersten Hit - und verhalfen Gastsänger John Newman zu einem gelungenen Karrierestart. Ihre Musik ist eine Mischung aus Drum and Bass und Detroit Techno - sprich, ihre Musik ist laut und schnell, dazu aber melodisch. Bisher haben sie zwei Alben veröffentlicht und sich vor allem einen Ruf als hervorragende Live-Band erspielt. Wir haben für Sie den Mitschnitt von Rudimental beim Reeperbahn Festival 2015 in Hamburg.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

paper kitesDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Rudimental (2/2) und The Paper Kites Das ist eine australische Indie-Rock-Folk-Band aus Melbourne. Schon in der High School waren die Bandmitglieder enge Freunde, seit 2010 machen sie Musik. Mit "States" und "Twelvefour" haben sie bisher schon zwei Alben veröffentlicht. Auch bei Deutschlands größtem Clubfestival war die Band schon zu Gast: Wir haben für Sie das Konzert von The Paper Kites beim Reeperbahn Festival 2016.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

My BabyTrance-Blues mit Sogwirkung Die holländisch-neuseeländische Band My Baby Aufnahme vom 3.6.2017 beim Bluesfestival Schöppingen Am Mikrofon: Tim Schauen Ein niederländisches Geschwisterpaar und ein neuseeländischer Gitarrist überrollen seit knapp zwei Jahren die deutsche und internationale Festivallandschaft mit einer Mischung von Musikfarben, die zuerst gemeinsam undenkbar scheinen: Blues und Trance. Daniel Johnston spielt elektrische Slidegitarre samt Wah Wah, also ein typisches Bluesinstrument. Am Schlagzeug trommelt Joost van Dijck Beats, die eigentlich eher in Discos und auf Rave-Parties zu hören sind. Dazu singt Cato van Dijck Melodien, die nicht aus dieser Zeit zu stammen scheinen, durch ihre stete Wiederholung aber durchaus zum Blues passen. Und My Baby zeigten auch beim Bluesfestival Schöppingen, dass ihre Kombination von Blueselementen und EDM-Grooves magische Wirkung erzielt.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Orgelmusik

Surround Dozentenkonzert der Hochschule für Katholische Kirchenmusik Regensburg Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge D-Dur, BWV 532 (Stefan Baier); Orgelkonzert d-Moll, BWV 596 (Gerhard Siegl); Max Reger: Präludium und Fuge h-Moll, op. 129, Nr. 8-9 (Heidi Emmert); Max Reger: Fantasie und Fuge d-Moll, op. 135 b (Markus Rupprecht) Aufnahme vom 20. November 2016
Freitag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

Les MangelepaOrchestre Les Mangelepa und Romare - Die KIT-Bar verwandelte sich mit Orchestre Les Mangelepa in ein afrikanisches Rumbaparadies. Romare glänzte bei der 51. Ausgabe des Montreux Jazz Festival mit einer exquisiten Electro Darbietung. Als Exilkongolesen in Kenia veröffentlichte das Orchestre Les Mangelepa in den letzten vier Dekaden zahlreiche Hits, darunter "Maindusa" und "Embakasi". Das Rezept der Band: spektakuläre Bläsersätze, poetische Texte und teuflich tanzbare Grooves. Seit letztem Jahr tourt die Combo in aufgefrischter Besetzung auch international. In Düssedorf spielte sie ihre besten Tracks und gab damit den Zauber der zentralafrikanischen zum besten. Mit seinem Debut, der EP "Meditations On Afrocentrism" im Jahr 2012 ging Romares Sound noch in Richtung Juke und Footwork. Mit seinem ersten Album "Projections" standen dann aber vor allem die ganz Großen der Soul-, Disco- und Funk-Ära auf der Tagesordnung: Ray Charles, James Brown und Nina Simone. Aber auch Field Recordings, Atmen, Klatschen oder Fußstampfen - mittlerweile spielt all das eine außerordentliche Rolle in Romares Musik. Aufgenommen am 30.10.2017 in der KIT-Bar, Düsseldorf, und am 02.07.2017 beim Montreux Jazz Festival in Montreux, Schweiz.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren