Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

tim parksDer ehrgeizige Mr. Duckworth Von Tim Parks Aus dem Englischen von Lutz-W. Wolff Bearbeitung: Sabine Grimkowski Regie: Philippe Bruehl Mit Barnaby Metschurat, Svenja Liesau, Johanna Niedermüller, Niko Eleftheriadis, Jo Jung, Caroline Junghanns, Sandra Gerling, Ognjen Koldzic u.a. Musik: Lisa-Marie Neumann Produktion: SWR 2017 Länge: ca. 54" Im Jahr 1982 schenkte der englische Schriftsteller Tim Parks den Krimilesern einen neuen Tom Ripley: den talentierten Morris Duckworth. Wie sein Autor hat sich Morris in Verona niedergelassen, von wo aus er sich einfallsreich durch drei Romane schwindelt und killt. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, fühlt sich der junge Morris Albert Duckworth stets als ein Opfer der Umstände. Um so fester behält er sein Ziel im Auge: den ihm eigentlich zustehenden gesellschaftlichen Aufstieg. Nachdem er seiner Heimat England den Rücken gekehrt hat, hält sich Morris in Verona mit Nachhilfestunden für die verzogenen Sprösslinge der Reichen über Wasser. Sein Plan, in die vermögende Familie Trevisan einzuheiraten, ist vorerst fehlgeschlagen, da die Matriarchin wohl herausgefunden hat, dass Mr. Duckworth nicht, wie er vorgibt, der Vertreter der Industrie- und Handelskammern von London und Bristol ist. Doch Massimina, die 17-jährige Tochter des Hauses, ist unsterblich in ,Morri" verliebt und überredet ihn, mit ihr durchzubrennen. Da die Kleine ja nun ohnehin schon grußlos von zu Hause verschwunden ist, lässt sich damit gut und gern auch eine geschäftliche Transaktion verknüpfen, denkt sich Duckworth. Und so plant er die Lösegeldübergabe in seine Flucht mit Massima durch halb Italien minutiös mit ein. Wehe dem, der ihm dabei in die Quere kommt! Der ehrgeizige Mr. Duckworth
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Die Hörspiel-Galerie

wolf haasMuseum der Meisterwerke: "Auferstehung der Toten" von Wolf Haas. Mit Erwin Steinhauer als Privatdetektiv Brenner, Wolfram Berger als Erzähler u.a. Musik: Otto Lechner, Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch. Prod. WDR/ORF 1999 Im Skiort Zell geht es etwas behäbiger zu als im Rest der Welt. Hier wird nicht erschossen, sondern tiefgefroren. So ist es einem steinreichen amerikanischen Ehepaar ergangen, das man an einem klirrenden Wintermorgen im Sessellift findet. Kein Zeuge, keine Spur, kein Motiv - dieser Fall ist der Alptraum eines jeden Ermittlers. Die Polizei hat nicht den geringsten Anhaltspunkt für die kaltblütige Tat. Licht in diesen Fall kann nur ein Mann wie Privatdetektiv Brenner bringen, ein ehemaliger Polizist, der das Wesentliche nie vom Unwesentlichen trennen kann und das Gespür für den Rhythmus der österreichischen Provinz hat. "Auferstehung der Toten" ist der erste der berühmten Wolf-Haas-Krimis mit dem Privatdetektiv Brenner, inszeniert von Götz Fritsch.
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

mann ohne eigenschaftenMusil: Der Mann ohne Eigenschaften. Remix(Teile 17, 18) Weltberühmt und ohne Leser: Auf diese ebenso paradoxe wie griffige Formel ließe sich vielleicht die Wirkungsgeschichte von Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften kurz und bündig bringen. Aber damit ist die Methode der Vereinfachung auch schon mit ihrem Latein am Ende. Zum Beispiel, was heißt schon "Roman" in diesem Fall? Von einem Romanprojekt kann die Rede sein, besser noch von einem Schreibexperiment, das seinen Autor zwanzig Jahre vollkommen beanspruchte und bis zum Ende seines Lebens - 1942 - nicht losließ. Der Mann ohne Eigenschaften blieb unvollendet, Torso, Fragment. Die zu Lebzeiten veröffentlichten Teile hatten ein Volumen von mehr als 1.600 Druckseiten; die Entwürfe im Nachlass des Autors umfassten circa 6.000 Manuskriptseiten. Der Mann ohne Eigenschaften als vielschichtige, nicht abgeschlossene Textkonstruktion, über die ihr Urheber die Nachwelt wissen lässt: "Am liebsten wäre mir, ich würde am Ende einer Seite mitten in einem Satz mit einem Komma aufhören." Geldmangel, Krankheit, politische Umstände und das Scheitern an seinen eigenen Ansprüchen - es gibt viele Gründe, warum der Roman unvollendet blieb. Dennoch hinterließ Musil ein Werk, das an literarischer Brillanz, an sprachlicher Präzision, Ideenfülle und Identifikationspotenzial kaum zu überbieten ist. Die Machtübernahme der Nazis 1933 und die Angliederung Österreichs an das Deutsche Reich 1938 verhinderten die Veröffentlichung einer Zwischenfortsetzung des Romans. Notizen und Entwürfe aus dem Nachlass zeigen, dass Musil vorhatte, dem Roman im Finale eine ganz neue Wendung zu geben. Der Mann ohne Eigenschaften. Remix präsentiert erstmals eine künstlerische Darstellung des Schreibexperiments Musils in seiner Gesamtheit. Die Produktion des Bayerischen Rundfunks, die im Zeitraum von 2002 bis 2004 entstand, stützte sich dabei auf die damals noch unveröffentlichte kommentierte digitale Ausgabe von Walter Fanta, Klaus Amann und Karl Corino mit sämtlichen Werken, Briefen und nachgelassenen Schriften Musils, sowie die laufende Forschung des Robert-Musil-Instituts für Literaturforschung der Universität Klagenfurt. Ein Remix im Bereich der Pop-Musik ist die Neuabmischung eines Songs oder Tracks, die die Tanzbarkeit erhöhen soll. Beim Mann ohne Eigenschaften bezieht sich der Terminus Remix dagegen nur in zweiter Linie auf die Soundästhetik und die Arbeit im Studio. In erster Linie gemeint ist ein Spiel mit Möglichkeiten, das aus einem Konvolut von Materialien schöpft, aus Musils veröffentlichten und unveröffentlichten Texten, aber auch aus Gesprächen, die für diese Produktion geführt und aufgenommen wurden. Der Remix-Begriff umfasst weiter die Einbeziehung von Elfriede Jelineks im Studio aufgenommener Paraphrase und die Integration von verschiedenen Aufnahmen mit Künstlern und Forschern, etwa mit dem Musil-Biografen Karl Corino, mit Alexander Kluge, Volker Schlöndorff und anderen. Der Remix spielt mit Optionen bzw. Varianten von Handlungsabläufen und führt damit zu Musils Schreibexperiment zurück, das in Permanenz einen Gegenstand umkreist und in den verschiedensten Formen der Darstellungen erprobt. Gleichzeitig beinhaltet der Remix keineswegs eine explizite Beschränkung auf den Musilschen Text, vielmehr wird vom Roman weg erzählt und reflektiert.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

ulrich landNorwegian Wood Von Ulrich Land Felix: Enno Hesse Che: Shenja Lacher Claus: Rainer Schöne Miriam: Lisa Werlinder Polizist: Arvid Assarsson Kommissar: Ulrich Land Security 1: Sascha von Donat Security 2: Steffen Jahn Regie: Angeli Backhausen Felix, jüngstes Mitglied einer Fabrikantenfamilie, die mit Designer-Stühlen reich geworden ist, zieht sich in ein norwegisches Ferienhaus zurück, um seine Masterarbeit zu schreiben. Plötzlich soll er gefährliche Kurierdienste leisten.
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

karlheinz koineggWiederholung: So 14.05 Uhr Der Stiermensch und das Labyrinth Theseus und der Minotaurus Ein Hörspiel von Karlheinz Koinegg nach den Geschichten des Ovid Komposition: Matthias Hornschuh Regie: Thomas Werner "Alles wandelt sich - die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... das erfährt auch der junge Held Theseus, als die Königstochter Ariadne ihn in die Geheimnisse des Labyrinths einweiht, in dessen Mitte ein noch größeres Geheimnis auf ihn wartet ... "Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

Eric Rohmer«Das Trio in Es-Dur» von Eric Rohmer Paul und Adèle waren ein Paar. Nun ist ein Jahr vergangen und die beiden treffen immer wieder aufeinander. Es war nicht nur der unterschiedliche Musikgeschmack, der den Mittvierziger von der lebhaften jungen Frau getrennt hat. Aber es wird die Musik sein, die sie einander wieder näherbringt Adèle und Paul waren ein Liebespaar. Nun sind aus Zweien Drei geworden, denn Paul - ein Liebhaber vor allem klassischer Musik - musste einem Rockmusiker weichen. Und der wenig später wieder einem anderen Mann. Adèle sucht weiterhin den Kontakt zu ihrem älteren Freund. In sieben Szenen, verteilt über etwa ein Jahr, treffen sie in Pauls Wohnung aufeinander. Sie reden über sich, die Liebe und die daraus folgenden Missverständnisse. Sie bemüht sich um Freundschaft; er liebt sie immer noch und hofft - unausgesprochen und doch offensichtlich sie zurückzugewinnen. Eine Schlüsselrolle in diesem Spiel der Gefühle spielt dabei Mozarts Trio in Es-Dur; das so genannte «Kegelstatt»-Trio (Das Motiv zum 1. Satz soll Mozart beim Kegeln eingefallen sein, wird kolportiert). Der Filmemacher Eric Rohmer schrieb dieses Theaterstück Ende der 1980er Jahre, und ebenso wie seine Filme ist das Hörspiel, diese «kurze Komödie in sieben Bildern», zart, leise, atmosphärisch dicht und psychologisch raffiniert; wichtige Dinge werden nur zögernd und als Geheimnis preisgegeben. Mit: Katja Amberger (Adèle) und Michael Thomas (Paul) sowie Klaus Sonnenburg (als Paul am Klavier) Aus dem Französischen von Ruth Henry - Musik: Wolfgang Amadeus Mozart - Tontechnik: Werner Feldmann - Regie: Charles Benoit - Produktion: SRF 1989 - Dauer: 53" Eric Rohmer(19202010), geboren als Jean-Marie Maurice Schérer war ein französischer Film- und Theaterregisseur, Essayist, Filmkritiker und -theoretiker. Rohmer gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der französischen «Nouvelle Vague».
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

kleiner mann - was nunKleiner Mann - was nun? Von Hans Fallada Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Komposition: Sabine Worthmann Mit Astrid Meyerfeldt, Wolfgang Pregler, Hedi Kriegeskotte, Jens Wawrczeck, Nico Holonics u.a. Ton: Peter Kretschmann Produktion: NDR 2010 Länge: 74"24 Hörspielmagazin Extra: Rendezvous mit Jean-Sébastien: Édouard Ferlets "Think Bach I & Ii " von Karl Lippegaus Johannes Pinneberg und Emma Mörschel, genannt Lämmchen, erwarten ein Kind. Als Pinneberg seine Stellung als Buchhalter verliert, geht das junge Paar voller Hoffnung nach Berlin. Allen Widrigkeiten zum Trotz kämpft Lämmchen hingebungsvoll um ihre Liebe und ein würdiges Familienleben mitten in den schwierigen Zeiten der Dreißiger Jahre. ,Kleiner Mann - was nun?" ist einer der großen Gesellschaftsromane der Weimarer Republik. Ein Roman vor allem über die Angst vor Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg vor dem Hintergrund einer Wirtschaftskrise, die viele Arbeiter ins materielle Aus katapultierte und sie sozial deklassierte. Kleiner Mann - was nun?
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Kriminalhörspiel

dunkle Stunde der SerenissimaDie dunkle Stunde der Serenissima (1/2) Commissario Brunettis 11. Fall Nach dem gleichnamigen Roman von Donna Leon Übersetzung aus dem Amerikanischen: Christa Seibicke Bearbeitung und Regie: Corinne Frottier Komposition: Gert Anklam und Holger Mantey Mit Hannelore Hoger, Christian Brückner, Vittorio Alfieri, Andrea Sawatzky, Siemen Rühaak, Doris Kunstmann u.a. WDR/NDR 2004 Die Studentin Claudia Leonardo bittet Commissario Brunetti um Hilfe. Ihr Großvater Luca Guzzardi wurde nach dem Zweiten Weltkrieg beschuldigt, sich während der Kriegszeit unrechtmäßig Kunstschätze angeeignet zu haben. Nach einer Verurteilung wurde er in der städtischen Irrenanstalt San Servolo untergebracht, wo er unter ungeklärten Umständen starb. Seine Enkelin sucht nun nach Möglichkeiten, den Ruf des Großvaters wiederherzustellen und das Urteil zu revidieren. Doch kaum hat Brunetti die Nachforschungen aufgenommen, wird Claudia brutal ermordet. Das Kriminalhörspiel
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren