Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

Tatbestand (40): Fehlbon Von Uwe Petzold Regie: Horst Liepach Mit Gundula Köster, Ulrich Mühe und Marc Hetterle Produktion: Rundfunk der DDR 1989 Länge: 45"40 Die junge Verkäuferin Katrin ist noch fremd in der großen Stadt. Seit einem halben Jahr arbeitet sie als Kassiererin in einer Möbel-firma. Auf einem Betriebsvergnügen schenkt sie dem verschlossenen, wenig beliebten Abteilungsleiter Georg zum ersten Mal Beachtung - eigentlich nur, um Micha zu ärgern, der sie an diesem Abend links liegen lässt. Am Morgen nach der Feier erwacht Katrin in Georgs Wohnung. Der einsame Junggeselle kann sie überreden, seine Untermieterin zu werden. Sie lässt sich gern von ihm verwöhnen, weil er auch keine Gegenleistung verlangt. Nun ist Katrin hin- und hergerissen zwischen dem abenteuerlustigen, unbeständigen Micha und dem berechenbaren Georg, der ihre Sehnsucht nach Geborgenheit erfüllt. Um Katrin zu imponieren, springt der biedere Georg eines Tages über seinen Schatten, kauft ein Auto und hält noch eine weitere große Überraschung für Katrin bereit. Die junge Frau müsste wissen, dass er sich das eigentlich gar nicht leisten kann. Tatbestand (40): Fehlbon
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

robert walser"Aus dem Bleistiftgebiet". Von Robert Walser. Mit Jürgen Hentsch, Axel Corti, Krista Stadler, Gabriel Barylli, Gabriele Schuchter, Susi Nicoletti, Rudolf Wessely. Schnitt: Silvia Huber. Ton: Gerhard Wieser. Regie: Götz Fritsch (ORF 1986) Robert Walser war einer der zugleich wunderbarsten und wunderlichsten Dichter deutscher Sprache - und einer der am längsten verkannten. Nachdem er sich als Schriftsteller für gescheitert hielt, verbrachte er von 1929 an 27 Jahre in Schweizer Irrenhäusern, ohne sichtbare Anzeichen einer geistigen Erkrankung - seine Form des Exils. Mit seinen "Mikrogrammen" hat Walser weitere Rätsel über seine Person aufgegeben: Um seine Schreibhemmung, die Angst vor Feder und weißem Papier, zu überwinden, füllte Walser bereits beschriftetes, zum Teil zerknittertes Papier mit weichem Bleistift und in winziger Kurrentschrift, die man, wegen der zahlreichen Abbreviaturen, lange Zeit für eine persönliche Stenographie hielt. Erst 1985, fast dreißig Jahre nach Robert Walsers Tod, konnten die ersten Bände mit den dechiffrierten "Mikrogrammen" erscheinen: Lyrik, Prosa und Dialoge, die der Autor unmittelbar, in Sprechgeschwindigkeit, notiert hatte. Sie sind in dieser Produktion zu einem poetischen Hörspielszenario arrangiert.
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel "Die Odyssee des Homer" (1 2/21) von Christoph Martin

Odyssee des HomerDie Odyssee des Homer (1 2/21) Von Christoph Martin Mit Dieter Mann Komposition, Bearbeitung und Regie: Christoph Martin HR/BR/Eichborn Verlag 1996 im Hörspiel Pool Homers berühmte Gesänge über den begnadeten Lügner und trickreichen Weltenbummler Odysseus als pointenreiche Abenteuergeschichte in 21 Teilen. Die Neufassung von Christoph Martin verzichtet auf das antike Versmaß und macht so den melodischen Fluss der Vorlage erfahrbar: "Erzähle Muse, vom weltgewandten Mann, der weit reiste und viel herumkam, nachdem er das berühmte Troja zerstört hatte. Erzähle uns davon, Göttin, Tochter des Zeus, und fang einfach irgendwo an ..." Die Odyssee beginnt, als alles vorbei ist. Der trojanische Krieg ist gewonnen und Odysseus wartet seit Jahren bei Kalypso auf seine Heimkehr. Im Götterrat setzt sich die Athene für Odysseus ein und macht sich auf den Weg nach Ithaka, wo Odysseus" Frau Penelopeia von Freiern bedrängt wird. Telemachos, der Sohn des Odysseus, begibt sich auf die Suche nach seinem Vater.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

franz doblerARD Radio Tatort: Mörder und Gespenster Von Franz Dobler Ein neues Team ermittelt in München Komposition: Das Hobos Regie: Ulrich Lampen Aufnahme des BR
Samstag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

kai magnus stingLotta, Opa Heinrich und die beklauten Diebe Von Kai Magnus Sting Lottas Opa Heinrich ist mal Hauptkommissar gewesen. Jetzt ist er in Rente und langweilt sich. Deshalb geht er mit seinem alten Freund Otto auf Ganovenjagd. Besonders gerne wischen sie den beiden Ganoven Graf und Zinke eins aus. Und wie es aussieht, haben die Gauner einen frischen Plan, den Heinrich und Otto natürlich durchkreuzen wollen. Eines kann man schon verraten: Es wird ganz schön brenzlig. Da sind Lotta und Oma Berta genau die richtige Unterstützung. Komposition: Mike Herting Regie: Petra Feldhoff
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Auf der Suche nach den verlorenen Seelenatomen Von Susann Maria Hempel Berührende Biografie Komposition und Regie: die Autorin Aufnahme des rbb Wiederholung: WDR 5 So 17.04 Uhr
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Helena» von Elena Zieser, nach Träumen von Hella Vahl Geschichte über eine Freundschaft zweier junger Frauen. Früher haben sie alles miteinander geteilt, das Leben und ihre intimsten Gedanken. Dann kam der Bruch. Nach Jahren findet die eine auf einem Diktiergerät Traumprotokolle der anderen - und macht ein unterhaltsam-melancholisches Hörspiel daraus.
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

jan wagnerGold. Revue Von Jan Wagner Regie: Leonhard Koppelmann Komposition: Sven-Ingo Koch Mit Mechthild Grossmann, Heikko Deutschmann, Henning Nöhren, Marek Harloff, Rainer Philippi, Jan Maak, Andre Kaczmarczyk, Rosa Enskat, Sonja Beißwenger, Yohanna Schwertfeger, Maja Schäfermeyer und Julian Panknin Percussion: Dirk Rothbrust E-Gitarre:Kalle Kalima Redaktion: Sabine Küchler Produktion: Dlf/SWR 2017 Unterstützt durch die Filmstiftung NRW Länge: 84"19 Es ist Gold, das seit Anbeginn der Dinge ruhte, aber nicht schlief, das nur darauf wartete, gefunden zu werden am Ufer eines Flusses irgendwo in den menschenleeren Weiten, das gelauert hat auf den Einen, der es blitzen sieht, dem es zublinzelt aus dem Wasser und der sich herunterbeugt, um es aufzuheben, Besitzer eines Geheimnisses, das keines bleiben kann. Und so rast das Gerücht von Dorf zu Stadt, über die Länder und Meere, bis die Fabriken und die Büros verstummt sind, die Schiffe leer in der Bucht schaukeln, nur noch die Hacken und Schaufeln Hunderttausender von Glücksuchern zu hören sind - "jeder für sich selbst allein, und der Teufel für uns alle". ,Gold" ist ein lyrisches Stimmenspiel von Jan Wagner, in dem sie alle zu Sprache und zu Gesang finden, die Herumtreiber und die Händler, die Schürfer und Gräber, die Bardamen, Bestatter, Liebenden und Missionare, die Säufer und Prasser und Spieler, all jene, die mit nichts als ein bisschen Hoffnung in der Tasche ihr altes Dasein für immer hinter sich ließen, manchmal gewannen, fast immer verloren. Eine Revue zum Rausch, in der die Lebenden und auch die längst vergessenen Toten, verscharrt in der Erde, ein letztes Mal reden dürfen, so wie auch das Gold, das bleibt, während die, die es suchten, vergingen; eine poetische Szenenfolge, ergänzt und gespiegelt von einer Originalmusik des Komponisten Sven-Ingo Koch. Gold. Revue
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Kriminalhörspiel

Franz DoblerARD Radio Tatort: Mörder und Gespenster Von Franz Dobler Komposition: Das Hobos Regie: Ulrich Lampen BR 2019 Schwieriger Neustart für Kommissarin Jaqueline Hosnicz: Nach einem katastrophal missglückten Einsatz ist sie vom Dienst suspendiert worden und soll jetzt - verbannt in ein Kellerbüro - mit dem ebenfalls als nicht teamfähig eingestuften Jakob Rosenberg Fälle bearbeiten, die als ausermittelt gelten, aber noch nicht zu den Akten gelegt werden können. Ihr erster gemeinsamer Auftrag: Der Fall des 68-jährigen Antiquars Albert Auerberg, nachts im Münchner Bahnhofsviertel niedergestochen und verblutet. Sie finden dieses Hörspiel und weitere Episoden des ARD Radio Tatorts in der ARD Audiothek. Das Kriminalhörspiel
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren