Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

tugsal mogulAuch Deutsche unter den Opfern Hörspiel von Tugsal Mogul Bearbeitung und Regie: Ralf Haarmann Mit: Marina Frenk, Carb Carl Beike, Christian Löber, Ernst August Schepmann, Thomas Anzenhofer, Carolin M. Wirth, An Kuohn, Tugsal Mogul, Georg Bühren Komposition: Ralf Haarmann Ton: Alexander Buske Produktion: WDR 2017 Länge: 52"26 Der NSU-Prozess: Rechtsanwälte, Richter, Journalisten, Prozessbeobachter berichten. Für dieses Hörspiel hat der Autor den NSU-Strafprozess in München besucht und mit Rechtsanwälten, Journalisten und Prozessbeobachtern gesprochen. Sein Material, von vielen Stimmen getragen, kündet nicht nur von fatalen Ermittlungsfehlern, sondern auch von dem Eindruck, dass die rechtsextreme Szene in Deutschland weitaus größer ist, als der zähe NSU-Prozess vermittelt hat. Tugsal Mogul, 1969 geboren, Schauspieler, Theatermacher, Anästhesist und Notarzt. Er studierte neun Jahre parallel Medizin sowie Schauspiel. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit in einem Lehrkrankenhaus in Münster spielte Mogul in diversen Filmen und Theaterstücken mit und arbeitet mittlerweile hauptsächlich als Autor und Regisseur. Sein Debüt "Halbstarke Halbgötter", in dem Ärzte zu Wort kommen, wurde 2011 zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. In "Somnia" stehen Patienten auf einer Intensivstation im Mittelpunkt. 2013 schrieb er das Buch "Intensiv erleben - Menschen in klinischen Grenzsituationen", zusammen mit dem Medizinethiker Alfred Simon. Sein Stück "Die Deutsche Ayse" war 2013 zum Festival "Made in Germany" in Stuttgart eingeladen sowie 2014 zum NRW-Theatertreffen, wo es den Publikumspreis und den Preis der Jugendjury gewann. Auch Deutsche unter den Opfern
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

20.000 Meilen unter den Meeren (Folge 1 von 5)

meilen unter den meerenNach der anonymen deutschen Erstübersetzung, Wien/Pest/Leipzig: Hartleben 1875 Von Jules Verne Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal - oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht - und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde? Regie: Walter Adler Bearbeitung: Helmut Peschina Komponist: Pierre Oser Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003 Sprecher: Gottfried John - Aronnax Ernst Jacobi - Nemo Hermann Lause - Conseil Peter Gavajda - Ned Land Hansjürgen Hürrig - Farragut Götz Schulte - Offizier Peter W. Bachmann - J. B. Hobson Steffen Schult - Ausrufer Lars Jung - Dt. Stimme Marcello Blasco - Stimme 1 Christopher Lohsfeld - Stimme 2 Rachel Hardison - Stimme 3 Jorge Diaz - Stimme 4 (5 Min.)
Montag 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

Inselprinzessin«Die Inselprinzessin» von Hedwig Courths-Mahler
Montag 14:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

rami hamzeDenk ich an Deutschland Die Reise nach Mecker Von Rami Hamze Gerda Kienbaum: Imke Büchel Günther Klein: Andreas Schröders Sabine Steinhaus: Mirjam Heimann Marietta Klein: Eva Manschott Horst Matschkopf: Walter Gontermann Regisseur: Gerrit Booms Syrischer Bewerber: Mohammad-Ali Behboudi Hans Bachmann: Rolf Mautz Werbefuzzi: Benjamin Höppner Melanie Brenneke/Übersetzerin: Claudia Sarkany Dr. Hedi Larssen: Edda Fischer Nabil: Majd Alkhouri Meckerfrau 1: Caroline Schreiber Meckerfrau 2: Lara Pietjou Meckerfrau 3: Karin Buchali Meckermann 1: Axel Gottschick Meckermann 2/Mann 1: Michael Stange Meckermann 3: Hans-Gerd Kilbinger Nachrichten/Werbespot: Jürgen Escher Nachrichten/Werbespot: Henning Freiberg Regie: der Autor Anschließend: WDR 3 Foyer Fiktive Feldforschung dort, wo das Meckern zuhause ist.
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

frank witzelStahnke 6) Geldernbeck 7) Tiefenroda Von Frank Witzel Komposition: Frank Witzel Regie: Leonhard Koppelmann BR 2018 im Hörspiel Pool Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr 6/15: Geldernbeck Weiterhin keine Spur von Stahnke. Dieser machte in der Kleinstadt Geldernbeck Bekanntschaft mit dem Trickbetrüger Kaumeister, der ihm aus einer Verlegenheit half und anschließend ausführlich über die Ausübung seines Handwerks informierte. 7/15: Tiefenroda Stahnkes Wege durch die deutsche Provinz führten ihn auch in den Ort Tiefenroda. Dort glaubte er auf eine geheimnisvolle Vereinigung gestoßen zu sein. Handelt es sich dabei um ein Hirngespinst oder existiert wirklich ein "verborgene Zentrum der Republik"? Immerhin wurde Stahnke in Tiefenroda zusammengeschlagen und entkam nur knapp einem Anschlag auf sein Leben.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Hörspiel

nasse fischDer nasse Fisch - Die Hörspielserie zu "Babylon Berlin" Nach dem Roman von Volker Kutscher (4/4) Bearbeitung: Thomas Böhm / Benjamin Quabeck Berlin 1929: In der Stadt brodelt es. Das liegt an den vielen gegensätzlichen politischen Strömungen, an dem rauschenden Nachtleben und nicht zuletzt auch an der hohen Kriminalität. Gereon Rath, gebürtiger Kölner, ist erst seit einigen Wochen in der Stadt. In seinem neuen Einsatzgebiet ermittelt er auf eigene Faust nach Mördern und Hintermännern im Umfeld von Drogen, Waffen der Reichswehr und einem verschwundenen Goldschatz aus Russland. Rath eckt durch seine unkonventionellen, um nicht zu sagen illegalen Methoden häufig an und verscherzt es sich mit vielen, selbst mit der attraktiven und selbstbewussten Charly Ritter. Rath beschließt, reinen Tisch zu machen und vertraut die ganze Wahrheit seiner Ermittlungen dem Polizeipräsidenten an. Eine Falle wird aufgebaut. Mitwirkende: Ole Lagerpusch, Alice Dwyer, Peter Lohmeyer, Reiner Schöne, Meret Becker, Ulrike Krumbiegel, Denis Moschitto, Peter Sattmann, Ulrich Noethen u.v.a. Regie: Benjamin Quabeck Komposition, Liedtexte und Musik: Verena Guido mit Ensemble und das WDR-Funkhausorchester Länge: ca. 55" Produktion: Radio Bremen/WDR/rbb 2018
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

harry quebertDie Wahrheit über den Fall Harry Quebert (3/3) Das Paradies der Schriftsteller Kriminalhörspiel nach dem Roman von Joël Dicker Übersetzung: Carina von Enzenberg Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann Mit: Hans Löw, Gerd Wameling, Christian Redl, Laura Maire, Wolf-Dietrich Sprenger, Hille Darjes, Klaus Dittmann, Markus Graf, Markus John, Stefan Kaminski, Peter Kirchberger, Hedi Kriegeskotte, Marie Löcker, Matthias Leja, Peter Rühring, Beate Rysopp, Kai Magnus Sting, Christoph Tomanek, Maria Magdalena Wardzinska, Michael Wittenborn, Lucy Winter Komposition: Peter Harrsch Ton: Peter Kretschmann, Corinna Gathmann, Sebastian Ohm Produktion: NDR 2015 Länge: 53"50 Goldmans Rettungsversuch wird ein literarischer Erfolg. Und der fordert schon bald seinen Tribut. Welche moralische Verantwortung tragen Schriftsteller für die von ihnen geschriebenen Seiten? Um die Unschuld seines Mentors zu beweisen, lässt sich der junge Autor Marcus Goldman überreden, aus seinen Ermittlungen zum Fall Harry Quebert ein Buch zu machen - das glatt ein Kassenschlager wird. Alle stürzen sich sensationslüstern auf diese Geschichte, die von der Liebe zwischen einem berühmten Schriftsteller und einem 15-jährigen Mädchen handelt, dessen Leiche 20 Jahre nach ihrem Verschwinden gefunden wird. Joël Dicker, 1985 in Genf geboren, studierter Jurist, lebt in Paris. Nach seinem Debüt mit der Novelle "Le tigre" (2005) veröffentlicht Dicker 2010 seinen ersten Roman, "Die letzten Tage unserer Väter", in dem er über den französischen Widerstand während des Zweiten Weltkriegs schreibt. Mit "La Vérité sur l" Affaire Harry Quebert" ("Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert") wird er einem großen Publikum bekannt und erhält mehrere Literaturpreise, u.a. den Grand Prix du Roman der Académie Française. Das bei dem kleinen Verlag "Édition de Fallois" erschienene Buch wurde in Frankreich zur literarischen Sensation des Jahres 2012, inzwischen ist es in mehr als 40 Sprachen übersetzt. 2016 erschien sein Roman "Le Livre des Baltimore" ("Die Geschichte der Baltimores"), mit dem er an seine Erfolge anknüpfen konnte. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (3/3)
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Einen Moment nicht aufgepasst

radio tatortARD Radio Tatort Von Martin Mosebach (Ursendung) Der Pharmavertreter Dr. Brandenstein hat "einen Moment nicht aufgepasst" und verliert noch im Vorzimmer seines missgünstigen Chefs seine Aktentasche mit wichtigen Dokumenten zum neuen Impfstoff der Meyerheim Laboratories. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit: ein geschlossener Raum, eine übersichtliche Anzahl Personen, dazu noch alle auf die ein oder andere Weise dem Unternehmen verpflichtet - dennoch ist die Tasche weg. Weg ist Kommissar Haas eigentlich auch, jedenfalls hat er gerade das Dezernat für Wirtschaftskriminalität verlassen, um es im fortgeschrittenen Berufsalter noch mal mit den richtig schweren Jungs aufzunehmen. "Eigentlich" heißt nicht "tatsächlich", und deshalb schiebt der Kommissar seinen Dezernatswechsel noch mal bis zur Lösung dieses vertrackten Rätsels auf. Gelegenheit auch für seine neue Mitarbeiterin Felsenstein, ihren eigenbrötlerischen baldigen Chef kennenzulernen. Martin Mosebach, geboren 1951 in Frankfurt am Main, war zunächst Jurist, dann wandte er sich dem Schreiben zu. Seit 1983 entstanden elf Romane, dazu Erzählungen, Gedichte, Libretti und Essays über Kunst und Literatur, über Reisen, über religiöse, historische und politische Themen. Dafür hat er zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten, etwa den Heinrich-von-Kleist-Preis, den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, den Georg-Büchner-Preis und die Goethe- Plakette der Stadt Frankfurt. Regie: Thomas Wolfertz Produktion: Heesischer Rundfunk 2018 (54 Min.)
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

ARD RADIO TATORT

radio tatortEinen Moment nicht aufgepasst Von Martin Mosebach Mit Felix von Manteuffel, Cornelia Niemann, Susanne Schäfer, Matthias Bundschuh, Catrin Striebeck u. v. m. Regie: Thomas Wolfertz Produktion: hr 2018 - Ursendung -
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Alex Offener Kanal Berlin

Tinnitus

Magazin rund um Hörspiele und artverwandte Themen. Mit Hörspielen, Interviews, Infos zu Festivals und spezieller Musik. Von und mit Hörspielexpertin Natalie Gorris.
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

Hörspiele und Features. Wirklichkeiten neu montiert Denk ich an Deutschland German National Tours Von Kristian Kuszinsky und Marcus Seibert Richard Gerhardt: Martin Brambach Hannah Gerhardt: Friederike Kempter Danny: Felix Frenken Lukas: Jean Paul Baeck Günther: Ronald Kukulies Sven: Steffen Scheumann Horst Zündel: Denis Moschitto Mädchen (Jungnazi): Janina Fautz Mei-Wai: Pingting Zang Shen-Tse Yuen: Mu Cui Junge (Jungnazi): Dante Selke Touristin 1 (englisch)/Touristin: Anna-Sophia Lumpe Tourist 1/Tourist 3/Mikro: Tom Zahner Politiker: Guido Lambrecht Tourist/Tourist 2/Tourist 4: Christian Schramm Regie: Kristian Kuszinsky bis 24:00 Uhr Satire über Busrundfahrten in den "Nazi-Kiez"
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Schreckmümpfeli

martin städeli«Einbildung» von Martin Städeli
Montag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren