KiRaKa

Bärenbudenzeit

unaufhaltsamen fünfMit Die Kuschelbären Johannes und Stachel Thema: Abenteuer mit Papa Hörspiel: Die unaufhaltsamen Fünf 1: Rülps und Pups Ohrenbär Einfach kompliziert - meine Abenteuer mit Paps Superdrachen Von Herbert Beckmann Es liest: Markus Meyer Bäriges: Angebär - Starker Papa Gedicht: Der Überholer - Hans Baumann
Mittwoch 13:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

stephen kingVerborgenes Fenster, verborgener Garten (3/3) Von Stephen King Spannung vom Meister des subtilen Grauens: Stephen King Übersetzung aus dem Amerikanischen: Nicolaus Scharfeneck Bearbeitung: Gregory Evans
Mittwoch 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

ARD Radio Tatort "Psychotrop" von Tom Peuckert

radio tatortPsychotrop Von Tom Peukert Mit Felix Kramer, Margarita Breitkreiz, Aenne Schwarz, Wolfram Koch und anderen Komposition: Tarwater Regie: Kai Grehn RBB 2019 Christian Wonder ist Kriminalkommissar beim LKA Berlin. Am liebsten arbeitet er nachts. Da kann er ohnehin nicht schlafen. Außerdem ist er krank. Ständig. Migräne, Neurodermitis - alles. Doch seine Chefin, die Deutsch-Russin Ariane Kruse, weiß, Christian Wonder ist ihr bester Mann. Da ist dieser Fall in Berlin-Zehlendorf. Zwei Patienten sterben bei einer psychotherapeutischen Sitzung unter Einfluss von MDMA und LSD, weitere zehn zeigen deutliche Anzeichen einer Vergiftung. Doktor Schullkowsky schwört, er habe wie immer dosiert. Und ja, psychedelische Substanzen seien illegal, aber internationale Forschungen belegten große Erfolge in der psychotherapeutischen Arbeit. Wie aber war es dann zu einer solchen Eskalation gekommen? Zeugen gibt es keine. Dennoch mag Wonder an einen banalen Unfall nicht glauben und nimmt die Suche auf - natürlich erst, nachdem er eine Lungenentzündung auskuriert hat. Dabei trifft er auf die junge Ärztin Carla Frank. Zu Doktor Schullkowsky könne sie ihm einiges erzählen, nur Gutes übrigens. Verdächtig ist ihr vielmehr er, Christian Wonder. Diese ganzen Krankheiten - da steckt doch etwas dahinter. Vielleicht sollte man das mal psychoanalytisch abklären? Tom Peuckert, geboren 1962 in Leipzig, Autor. ARD Radio Tatorte für den rbb "Abriss" (2008), "Casa Solar" (2010), "Touristen" (2012), "Autsystem" (2014), "Traumhochzeit" (2016), "Wut" (2018).
Mittwoch 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

victor klempererZeugnis ablegen (2/6) Die Tagebücher des Victor Klemperer Zweiter Teil: Die Jahre 1935 und 1936 Von Victor Klemperer Bearbeitung: Klaus Schlesinger Regie: Peter Groeger Mit: Udo Samel Ton: Peter Kainz Produktion: DeutschlandRadio Berlin/ORB 1996 Länge: 54"43 (Teil 3 am 18.09.2019) "Ich habe den Eindruck, dass eine Explosion bevorsteht. Ich rechne mit Pogromen, Ghetto, Geld- und Hausentziehung. Mit allem. Vielmehr: Ich rechne mit nichts." Klemperer wird zwangspensioniert, seine Buchverträge annulliert. Der zweite Teil der Funkbearbeitung umfasst Klemperers Erlebnisse in den Jahren 1935 bis 1936. Klemperer wird zwangspensioniert, seine Buchverträge annulliert, die finanzielle Situation verschlechtert sich gravierend. Freunde und Bekannte emigrieren, das Ehepaar Klemperer bleibt. Im September 1935 werden die Nürnberger Gesetze verabschiedet. "Ich habe den Eindruck, dass eine Explosion bevorsteht. Ich rechne mit Pogromen, Ghetto, Geld- und Hausentziehung. Mit allem. Vielmehr: Ich rechne mit nichts." Victor Klemperer (1881-1960), Sohn eines Rabbiners aus Landsberg/Warthe war namhafter Romanist. Seit 1920 war er Professor an der Technischen Hochschule in Dresden, wo er 1935 zwangsentlassen wurde. Von 1945 bis 1960 war er Hochschullehrer in Dresden, Greifswald, Halle und Berlin. Er verfasste zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte der italienischen und französischen Literatur. Berühmt wurde er mit seiner Abhandlung von "LTI - Notizbuch eines Philologen" (1947), in der er die Degeneration der deutschen Sprache in der Nazizeit analysiert. Die Tagebücher Victor Klemperers umfassen insgesamt den Zeitraum von der Weimarer Republik bis 1960. Insbesondere die Jahre von 1933 bis zum Ende des Krieges 1945, in denen er als zwangsemeritierter Professor und verfolgter Jude den nationalsozialistischen Alltag beobachtet, zeigen ihn als wichtigen Zeitzeugen. Sie erschienen unter dem Titel "Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten" 1996 beim Aufbau-Verlag. Die Hörspielfassung von DLR Berlin/ORB mit dem Titel "Zeugnis ablegen" in der Bearbeitung von Klaus Schlesinger wurde im gleichen Jahr produziert und zum Hörbuch des Jahres gewählt. Klaus Schlesinger (1937-2001) war Schriftsteller und Journalist. Seit 1971 schrieb er Prosa, Hörspiele, Reportagen und Essays. 1980 Übersiedlung nach West-Berlin, ab 1992 wieder im Ostteil der Stadt. Hörspielfassung der Klemperer-Tagebücher 1933-45 "Zeugnis ablegen" (DLR/ORB 1996), 1918-32 "Leben sammeln" (DLR/ORB 1997) und über die DDR-Zeit der Klemperers "Zwischen allen Stühlen" (DLR/SFB-ORB 1999). Zeugnis ablegen (2/6)
Mittwoch 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren