WDR5

Bärenbude Wecker - Radio für Ausgeschlafene

ulf nilssonMit Paulus Müller Thema: Mädchen gegen Jungs Darin: Kinderumfrage Typisch Mädchen, typisch Junge? Die Kuschelbären Johannes und Stachel Mädchen und Jungen Das klingende Bilderbuch Ich kann"s besser Hörspiel: Kommissar Gordon - doch noch ein Fall Hörspiel in 12 Teilen von Ulf Nilsson Teil 7: Warten, warten Bearbeitung und Regie: Theresia Singer Rate mal! Ratebär A-Bär Jungs spielen Fußball und Mädchen mit Puppen. Jungs sind "strong" und Mädchen "cute". Mädchen tragen Rosa, Jungs sind in Superhelden-T-Shirts unterwegs. Das sind Klischees, die in Kleider- und Spielzeugläden vielfach verstärkt werden. Doch was ist eigentlich typisch Junge, typisch Mädchen? Wer ist stärker? Und ist das eigentlich wichtig? Kommissar Gordon und Buffy arbeiten weiterhin fieberhaft daran, zwei Kinder zu finden: ein Kaninchen-Mädchen und ein Eichhörnchen-Junge sind im Wald verschwunden.
Sonntag 07:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMikro

Kater MuschMagazin Geschichten vom Kater Musch - Das Mäusegift Ab 6 Jahren Hörspiel von Ellis Kaut Mit Elfriede Kuzmany, Hans Reinhard Müller, Thea Aichbichler und anderen Regie: Hanns Cremer BR 1955 7.30 Sonntagshuhn Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar
Sonntag 07:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

jenny reinhardtHörspieltag Matti Orava Von Jenny Reinhardt Ab 7 Jahren Regie: Klaus-Michael Klingsporn Komposition: Lexa Thomas Mit: Lili Zahavi, Jens Bohnsack, Conny Wolter, Sandra Volkholz, Martin Engler, Linda Olsansky, Katharina Bukowa, Boris Aljinovic, Franziska Troegner Produktion: DLR Berlin 2004 Länge: 51"45 Moderation: Fabian Schmitz Pamina langweilt sich mit ihren Eltern auf einer finnischen Urlaubsinsel. Da taucht Matti Orava, ein Naturgeist, auf und erkundet mit Pamina die Insel. Pamina ist neun Jahre alt und seit einigen Tagen mit ihren Eltern im Sommerurlaub. Leider fahren die älteren Geschwister nicht mehr mit, und auf der finnischen Insel ist auch sonst niemand, mit dem Pami spielen könnte. Den Laptop hatte die Mutter leider wieder ausgepackt, weil Pami im Urlaub die Natur genießen soll. Der Urlaub ist sehr langweilig, bis die Eltern eines Tages von einem Ausflug ewig nicht zurückkommen. Pami sorgt sich schon. Da taucht Matti Orava auf, ein finnischer Naturgeist, und die beiden suchen gemeinsam die Eltern. Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Sonntag 08:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Sonntag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

Maloney

philip maloneyDie haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst. Privatdetektiv Maloney ermittelt mit Schalk, Charme und unverkennbarer Raubeinigkeit. Ob ein Radioinhalt kultigen Charakter erlangt hat, ist selbstverständlich Ermessens-Sache des Einzelnen. Bei Philip Maloney sind die Anzeichen dafür allerdings nicht zu übersehen. So mancher typische Ausspruch des kauzigen Privat-Detektivs Maloney, seiner Kontrahenten und Mitstreiter schicken sich an, zu geflügelten Worten zu werden. «Üble Sache, Maloney», pflegt der Polizist bei einer Kalamität jeweils zu raunzen. «Jetzt brauch ich mal einen Whisky» ist einer der Sätze aus dem Fundus von Philip Maloney, wenn er wieder einmal Zeit braucht, seine Verdächtigungen, Vermutungen und Schlussfolgerungen zu ordnen. Und nach vollbrachter Tat respektive gelöstem Fall folgt schliesslich das herrlich rechthaberische «So geht das!». Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Der Meisterdetektiv ermittelt immer sonntags von 11 bis 12 Uhr.
Sonntag 11:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

Der Demokratie die Krone aufsetzen Von Bob Konrad und Rainer Remmel Nach einer Idee von Christiane Habermalz Mit Axel Wandtke, Marion Nawrath, Jonas Littauer, Michael Wolf, Regina Fabian, Christoph Jungmann, Thomas Chemnitz Regie: die Autoren Autorenproduktion im Auftrag des rbb 2008
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Pariser Abende

roland barthesHörspiel von Roland Barthes Aus dem Französischen von Hans-Horst Henschen Mitwirkende: Udo Samel Regie: Ulrich Lampen (hr 2010) Soirées de Paris wurde in einem Zeitraum von etwa drei Wochen, zwischen dem 24. August und dem 17. September 1979, geschrieben und war für eine Veröffentlichung in der Zeitschrift Tel Quel bestimmt, zu der es allerdings durch den plötzlichen Unfalltod Roland Barthes" im März 1980 nicht mehr kam. In einer Notiz nannte er diesen Text auch Die Vergeblichen Abende. Roland Barthes, der genaue Beobachter und Analytiker des Alltags, ist es auch hier in diesen scheinbar nebensächlichen Notaten, die "das tägliche Kleingeld seiner Zeit" festhalten und das ruhelose, nächtliche Umherstreifen durch die Pariser Restaurants, Cafés und Bars beschreiben. Die allabendliche Suche nach einem unverhofften Glück, einer unerwarteten Begegnung, und sei es auch nur ein rasches sexuelles Abenteuer, gerät in der Niederschrift zum schonungslosen Beleg einer unsagbaren Einsamkeit - mit der am Ende traurigen Einsicht, alt geworden zu sein, und das heißt: nicht mehr begehrenswert. Das Tagebuch steht in seinem Bemühen um Aufrichtigkeit in einer langen Tradition der französischen Literatur: von Michel Leiris" radikaler Selbsterkundung Mannesalter über die Tagebücher Gides und Stendhals bis hin zu den Bekenntnissen Rousseaus oder Montaignes Essais. "Nie zuvor hat Roland Barthes etwas Vergleichbares wie die Pariser Abende geschrieben, nie hat er der Lust einen solchen Raum gewonnen und zugestanden, um sie Abend für Abend wieder sterben und sie schließlich völlig versiegen zu lassen." [Hanns-Josef Ortheil] Zur Ursendung hieß es in der Funkkorrespondenz: "... eine ganz vorzügliche Hörfassung. [...] Für sich genommen sind es lose Notizen zu Begegnungen und Lektüren, versehen mit knappen Kommentaren und darin ohne roten Faden. Und doch bricht sich die Sehnsucht nach einer Liebesbeziehung Bahn, wird ein durchgängiger Ton der Melancholie vernehmbar, der Pariser Abende als einen Diskurs kenntlich macht." Roland Barthes, geboren 1915 in Cherbourg, gestorben 1980 in Paris, war Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Philosoph; er lehrte Semiologie am Collège de France und gehört zu den neugierigsten und anregendsten französischen Denkern der Nachkriegszeit.
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Karlheinz KoineggDer Stiermensch und das Labyrinth Theseus und der Minotaurus Ein Hörspiel von Karlheinz Koinegg nach den Geschichten des Ovid Komposition: Matthias Hornschuh Regie: Thomas Werner "Alles wandelt sich - die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... das erfährt auch der junge Held Theseus, als die Königstochter Ariadne ihn in die Geheimnisse des Labyrinths einweiht, in dessen Mitte ein noch größeres Geheimnis auf ihn wartet ... "Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Mikado - Radio für Kinder

Jens RaschkeSchlafen Fische? Hörspiel für Kinder von Jens Raschke Musik: Lutz Glandien Regie: Judith Lorentz Mit Fae Faika DLR 2013 Letzten Sonntag ist Jette zweistellig geworden. Eine Eins mit einer Null dahinter. Und es gibt Menschen, die werden sogar dreistellig! Jettes Bruder Emil ist nur sechs geworden. Das ist bloß einstellig. Jette besucht ihn manchmal auf dem Friedhof, nach der Schule, auf ihrem Weg nach Hause. Sie erinnert sich an Emil, an sein Lachen, seine Träume. Sie fragt sich: Warum müssen Menschen sterben? Was kommt nach dem Tod? Diese Fragen hat sie auch ihrem Vater gestellt. Aber der kennt auch nicht alle Antworten. In den letzten Ferien, als sie mit Emil einen Staudamm gebaut hat, da wusste er nicht einmal, ob Fische schlafen. Das sensibel umgesetzte Hörspiel mit der glänzend spielenden Fae Faika in der Rolle der Jette lädt Kinder zur Reflexion über das Thema "Sterben" ein. Das Hörspiel wurde mit dem MDR-Kinderhörspielpreis ausgezeichnet. Das Buch (Mixtvision Verlag) erhielt im Frühjahr 2017 den renommierten LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Mikado - Radio für Kinder
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

schorsch kamerunEin Menschenbild, das in seiner Summe null ergibt Von Schorsch Kamerun Mit Fabian Hinrichs, Mila Dargies, Daniel Lommatzsch, Susanne Jansen, Lena Hiebel und anderen Komposition und Regie: Schorsch Kamerun WDR 2006 Wiederholung am Montag, 20.03 Uhr Einen Schritt vortreten. Vor das Bild. Vor die Kulisse. Etwas lauter sein müssen, aber allein. Selbstdarstellung - ohne Publikum. Entregelt. Absaufen in Details. Schorsch Kamerun wählt in seinem Stück den Pointillismus als biografische Methode und lässt Menschen auftreten, die eine dunkle Kammer in ihrem Leben öffnen. Um herauszufinden, ob es uns noch möglich ist, nach Wünschen zu handeln - oder ob wir ausschließlich auf Angebote reagieren. Ein Spiegel der Lebens- und Arbeitswelt, die mit ungesicherten Beschäftigungsverhältnissenn und Sozialbedingungen moderne Menschen zu unglücklich Suchenden werden lässt. Wie den jungen Mann, der seit der Trennung von seiner Freundin einen Zähltick hat. Die Frau, deren Blumen besser gedeihen, wenn sie selbst nicht zu Hause ist. Den Kommunalpolitiker, der eine renitente Riesenschildkröte auf Galapagos als Vorbild für sein Denken und Planen erwählt hat. Sie alle gewähren bestürzende Einblicke, erlauben beruhigende Vergleiche, beschleunigt durch Songs von Schorsch Kamerun. "Dieses irritierende Stück Gesellschaftskritik überzeugte in der Radikalität der Aussage und dem souveränen Gebrauch des Mediums Radio." (Jurybegründung zum Hörspielpreis der Kriegsblinden 2007) Schorsch Kamerun, geb. 1963, Autor Musiker, Sänger der "Goldenen Zitronen". Weitere Hörspiele u.a. "Eisstadt" (WDR 2005), "Kann mir nicht vorstellen, dass es weitergeht" (WDR 2012).
Sonntag 15:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Simon und sein Klavier

Pierre Amettevon Jacques Pierre Amette (SR 1987) Simon, ein Pianist von Rang, steckt in einer Schaffens- und Lebenskrise. Nach einem Konzert liegt er im Hotelbett; Erinnerungen füllen den Raum, Einsamkeit, Angst und die Sehnsucht nach Liebe. Ein poetisches, wehmütiges, lebensnahes Hörspiel über die Musik, die Faszination des Musizierens und die Liebe.
Sonntag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

frank schültge«Im Dunstkreis der Zerstäuber» von Jan Theiler und Frank Schültge und zwei Kurzhörspiele von Tom Heithoff und Mara Ittel Edna, eine olfaktorische Aktivistin um die 30, ist dem legendären Geruchs-Graffiti-Künstler «Receptor» auf der Spur, dessen subversive Spreading-Aktionen sie bewundert. Sie hofft, mit seiner Hilfe die Riechzellen der Menschen resensibilisieren zu können. Herumschnüffelnd lernt Edna drei Jugendliche aus dem sogenannten «Dunstkreis» kennen: mit Wolke, Pinnochia und Snuff taucht sie in die Spreader-Party-Szene ein und will nun konspirativ den Kampf antreten gegen Lacroix, den multinational agierenden Duftstoff-Konzern. Durch einen Unfall kommt es zum explosiven Smell-Crossing und nach weiteren Pheromon-Kreuzungsexperimenten in Ednas Labor entsteht schliesslich die gesuchte, hochpotente Mischung mit psychoaktiver Wirkung namens «Pink Anarchy». Mit: Swantje Henke, Luca Hennig, Oskar Koch, Zeynep Topal, Thomas Fedrowitz, Bernadette La Hengst, Marcus Hering, Roxana Jahns, Julian Kempmann, Stefan Kaminski, René Marik, Annika Meier, Lena Rofall, Zoe Fridmann und Julian Stubbe Regie: Jan Theiler und Frank Schültge - Produktion: Autorenproduktion 2017 - Dauer: 33" Frank Schültge, geboren 1968 in Bremen, lebt in Berlin, ist Hörspielmacher und unter dem Namen F.S. Blumm auch als Musiker tätig. Er veröffentlichte bisher zahlreiche Werke und arbeitete zusammen u.a. mit Nils Frahm, David Grubbs und Lee Scratch Perry. Jan Theiler, geboren 1967 in Lübeck, lebt in Berlin, ist ein dadaistischer Aktivist und unter dem Namen «Pastor Leumund» auch als Performer unterwegs. Er besetzte und reanimierte das «Cabaret Voltaire» in Zürich und arbeitete zusammen u.a. mit Bernadette La Hengst, Mark Divo und raumlabor berlin. Im Anschluss: Der «Pinball» ist der jährlich stattfindende Wettbewerb der ARD, bei dem Kurzhörspiele der freien Szene ausgezeichnet werden. Hörspiel-Redakteurin Susanne Janson hat ihre zwei Lieblingsstücke aus der Reihe der fünf Finalisten 2016 ausgewählt: «Die Lücke» von Tom Heithoff und «Ein Würstchen» von Mara Ittel Dauer je ca. 6"
Sonntag 17:08 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

In Ali Babas Höhle

dorothy l. sayersKriminalhörspiel Von Dorothy L. Sayers
Sonntag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren