Jetzt läuft auf SWR2 Rheinland-Pfalz:

SWR2 Journal am Morgen

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ferenc Farkas: Aria e Rondo all'ungherese Lajos Lencsés (Oboe) Budapest Strings Henry Purcell: "The Married Beau", Schauspielmusik The Parley of Instruments Leitung: Roy Goodman Friedrich Smetana: "Mein Vaterland", Die Moldau Bamberger Symphoniker Leitung: Jakub Hrusa Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville: Sonate Nr. 5 Les Musiciens du Louvre Leitung: Marc Minkowski Frédéric Chopin: Walzer Es-Dur op. 18 Alice Sara Ott (Klavier) Francesco Manfredini: Violinkonzert G-Dur op. 3 Nr. 7 Anne Schumann (Violine) Les Amis de Philippe Leitung: Ludger Rémy


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch Musikliste: Ludwig van Beethoven: 3. Satz Scherzo aus dem Klaviertrio Es-Dur op. 1 Nr. 1 Trio Jean Paul Johan Joachim Agrell: 1. Satz aus der Sinfonie Es-Dur Helsinki Barockorchester Leitung: Aapo Häkkinen Herbert Hamilton Harty: 1. Satz Polka aus der "John Field Suite" Ulster Orchestra Leitung: Bryden Thomson Sergej Rachmaninow: Moment musical e-Moll op. 16 Nr. 4 Alexander Krichel (Klavier) Georges Bizet: La Garde Montante (Chor der Kinder) aus der Carmen-Suite Nr. 2 Orchestre symphonique de Montréal Leitung: Charles Dutoit Wolfgang Amadeus Mozart: 4. Satz Rondeau aus dem Streichquartett G-Dur KV 80 Hagen Quartett Al DiMeola: Parranda Al DiMeola (Gitarre) und Ensemble Eduard "Ede" Poldini: Poupée valsante, Bearbeitung Renaud Capuçon (Violine) Jérôme Ducros (Klavier) Antonio Vivaldi: 3. Satz Allegro aus dem Konzert für 2 Violinen, 2 Violoncelli, Streicher und B.c. D-Dur RV 564 Musica Alta Ripa JensSchöwing: Crafty Jens Schöwings Blue Note Bach Johann Adolph Scheibe: 1. Satz Allegro assai aus der Sinfonia D-Dur Concerto Copenhagen Leitung: Andrew Manze Felix Mendelssohn Bartholdy: 2. Satz Canzonetta aus dem Streichquartett Nr. 1 Es-Dur op. 12 Quatuor Ysaye Frédéric Chopin: Walzer As-Dur op. 42 Vladimir Ashkenazy (Klavier) 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 16.10.1919: In Paris wird die Basilika Sacré Coeur geweiht Von Marcel Wagner 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Hickory - Ein Baum wird neu entdeckt Von Thomas Ihm Der Hickory - ein nordamerikanischer Nussbaum - weckte einst große Hoffnungen: Sein ebenso bruchfestes wie elastisches Holz eignet sich hervorragend für Axt-Stiele, Skier, Golfschläger - oder Polizeiknüppel. Doch Hickory wächst sehr langsam. Das machte ihn wirtschaftlich uninteressant. Versuchspflanzungen vom Ende des 19. Jahrhunderts wurden vor Jahrzehnten schon aufgegeben. Jetzt hat man die vergessenen Bestände wiederentdeckt. Bei Karlsruhe und Rastatt werden die "deutschen Hickorys" nun wissenschaftlich untersucht. Sie überstanden alle Orkane der letzten 120 Jahre, und sie sind gegen Trockenheit resistent. Das macht den Hickory wieder attraktiv - in Zeiten des Klimawandels.


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Sir Michael Tippett - Fortschritt und Tradition (2) Mit Antonie von Schönfeld


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven. Mit Christiane Peterlein Edvard Grieg: Gruß. Lied, op. 48 Nr. 1 Benjamin Appl (Bariton) James Baillieu (Klavier) Antonín Dvorák: 3. Satz: Finale. Allegro moderato, aus: Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104 Alisa Weilerstein (Violoncello) Tschechische Philharmonie Leitung: Jirí Belohlávek Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre bearbeitet für Klavier zu 6 Händen, aus: Die Hochzeit des Figaro. Opera buffa in 4 Akten, KV 492 , Some Handsome Hands Wolfgang Amadeus Mozart: Deh vieni, non tardar. Arie der Susanna, aus: Le nozze di Figaro. Opera buffa in 4 Akten, KV 492 Joyce DiDonato (Mezzosopran) Orchestre de l'Opéra National de Lyon Leitung: Kazushi Ono Jean-Philippe Rameau: Suite Hippolyte et Aricie. Oper (Tragédie en musique) in 1 Prolog und 5 Akten Les Arts Florissants Leitung: William Christie Franz Schubert: Klavierquintett A-Dur, D 667 (op. post. 114) "Forellenquintett" Lena Neudauer (Violine) Wen Xiao Zheng (Viola) Danjulo Ishizaka (Violoncello) Rick Stotijn (Kontrabass) Silke Avenhaus (Klavier) Antonio Vivaldi: Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo F-Dur, op. 10 Nr. 1 "La tempesta di mare" Dorothee Oberlinger (Altblockflöte) Sonatori de la Gioiosa Marca


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Schwarzwaldmusikfestival 2018 Spark - Die klassische Band Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Leitung: Mark Mast Georg Friedrich Händel: Concerto Grosso in D-Dur op. 6 Nr. 5 Sebastian Bartmann: Telemania Antonio Vivaldi: Sinfonie G-Dur für Streicher und Basso continuo (Konzert vom 19. Mai in Alpirsbach) Jeung Beum Sohn (Klavier) Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll KV 397 Frédéric Chopin: Etüden aus op. 25 Franz Schubert: Klaviersonate Nr. 21 B-Dur D 960 (Konzert vom 21. Mai in Baiersbronn)


14.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Zwei Stunden Krieg spielen Militärtourismus in Israel Von Franziska Knupper In der sogenannten Antiterrorakademie namens Caliber 3 im Westjordanland bieten israelische Ex-Soldaten Touristen aus aller Welt eine All-Inclusive-Kriegserfahrung. Da robben sich die Besucher für rund 200 Dollar mit Maschinengewehr auf dem Rücken durch den Sand, springen durch Reifen, raufen mit Hunden. Die Erfahrung sei "die beste Dosis Adrenalin" und solle Ausländern den "Nahostkonflikt näher bringen", heißt es auf der Caliber 3-Webseite. Die Autorin hat einen Tag mit Ausbildern, Touristen und Maschinengewehren verbracht.


15.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Sonnenfinsternis(7/22) Roman von Arthur Koestler Gelesen von Ilja Richter


15.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Lim Chul Woo: Das Viertel der Clowns Eine Jugend in Südkorea Aus dem Koreanischen von Jung Youngsun und Herbert Jaumann Iudicium-Verlag 268 Seiten 19,80 Euro Der südkoreanische Schriftsteller Lim Chul Woo (sprich: Limm Tschull Uh), wurde 1954 geboren. Als Student erlebte er den Gwangju-Aufstand, den er in einigen seiner Bücher verarbeitete. Ein weiteres Thema seines literarischen Schaffens sind die 50er Jahre mit dem Korea-Krieg, als in dem heute starken Land bittere Armut herrschte. In seinem neuen Roman verarbeitet er Erinnerungen an seine Jugend in Gwangju, wo er fünf Jahre mit seiner Familie lebte. SWR2-Literaturredakteurin Katharina Borchardt hat das Buch "Das Viertel der Clowns" gelesen.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


16.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Hetzen, buhlen, werben - Lässt sich Populismus zähmen? Es diskutieren: Dr. Nils Heisterhagen, Publizist, Mainz Dr. Alexander Kissler, Ressortleiter Salon Cicero, Berlin Dr. Robert Vehrkamp, Bertelsmann-Stiftung, Berlin Gesprächsleitung: Claus Heinrich "Ihr da oben, wir da unten". Die Kampfparole könnte von rechten wie linken Politikern stammen. Inzwischen bekennen sich Protagonisten aus beiden Lagern zum Populismus: Der rechte AfD-Chef Alexander Gauland etwa behauptet, seine Partei verteidige die kleinen Leute gegen die Übermacht globalisierter Eliten. Die linke, belgische Soziologin Chantal Mouffe wiederum ruft dazu auf, die Interessengegensätze der sozialen Klassen wieder klar zu benennen. Und die politische Mitte? Sie warnt besorgt vor der Ausstrahlung der Populisten: Sie blende die Bürger, spalte die Gesellschaft, biete nur simple Lösungen für hochkomplexe Probleme an. Wie also halten wir es mit Populismus? Ist er zwangsläufig Gift für die Demokratie? Oder kann er ihr womöglich neues Leben einhauchen?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Randy Weston: Chalabati Blues / CD: Volcano Blues Wallace Roney, Trompete Benny Powell, Posaune Talib Kibwe, Sopransaxofon & Flöte Teddy Edwards, Tenorsaxofon Hameit Bluiett, Baritonsaxofon Randy Weston, Klavier Jamil Nasser, Kontrabass Charlie Persip, Schlagzeug Randy Weston: Sad Beauty Blues / CD: Volcano Blues Wallace Roney, Trompete Benny Powell, Posaune Talib Kibwe, Altsaxofon Teddy Edwards, Tenorsaxofon Hameit Bluiett, Baritonsaxofon Ted Dunbar, Gitarre Jamil Nasser, Kontrabass Charlie Persip, Schlagzeug


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Mit dem Rollstuhl ins Klassenzimmer Die Autorin Sandra Roth über die schulische Inklusion ihrer schwer mehrfachbehinderten Tochter Gast: Sandra Roth Moderation: Patrick Batarilo Redaktion: Ellinor Krogmann Der größere Bruder hat seine kleine Schwester mal mit den Worten "sie ist so richtig behindert" vorgestellt. Das klang fast stolz, schreibt die Mutter. Aber als ihre schwer mehrfachbehinderte Tochter in die Vorschule und Schule gehen soll, hat Sandra Roth große Mühe die passende inklusive Einrichtung zu finden. Zu volle Klassen, nicht genügend Sonderpädagogen, fehlende Mittel. Zu schwere Behinderung. Lehrer und Rektoren fühlen sich der Aufgabe nicht gewachsen. Die Eltern wollen trotzdem einen Weg finden und den hat Sandra Roth beschrieben in ihrem Buch "Lotta Schultüte".


19.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Wiederholung von 15.55 Uhr


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik Klassiker

Zum 70. Todestag Franz Lehárs Eine Sendung über seine vielen Aufnahmen aus den 30er/40er-Jahren und seine Rolle im 3. Reich Am Mikrofon: Stefan Frey "Immer nur lächeln" lautet das Motto von Franz Lehárs Operette Das Land des Lächelns. Charakterisiert es dort die chinesische Mentalität, wurde es im Uraufführungsjahr 1929 zur fatalistischen Antwort auf die Weltwirtschaftskrise. Eine Haltung, die nach 1933 erst recht galt. Lehárs resignative Operetten erfreuten sich - trotz des im Dritten Reich zur Schau getragenen Optimismus - großer Beliebtheit, auch bei Adolf Hitler. Als "Lieblingskomponist des Führers" genoss er Privilegien, die nach dem "Anschluss" Österreichs zusehends zur Belastung wurden. Denn nicht nur fast alle seine Mitarbeiter waren Juden, auch seine Frau war Jüdin. Der Operettenbetrieb, wie er ihn gekannt hatte, existierte nicht mehr. Lehár hörte auf zu komponieren und widmete sich dem Dirigieren seiner Werke, vor allem im Rundfunk. So haben sich aus dieser Zeit unzählige Tondokumente mit Lehár als Dirigenten erhalten. Ansonsten hüllte sich der Komponist bis zu seinem Tod 1948 in Schweigen: "Doch wenn uns Chinesen das Herz auch bricht, wen geht das was an? Wir zeigen es nicht ..."


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.03 Uhr

 

 

SWR2 Jazz Session

Landesjazzpreis Baden-Württemberg 2018 Think Big! Alexander Bühl und Tobias Becker mit Bigband im Theaterhaus Stuttgart Am Mikrofon: Thomas Loewner Alexander Bühl, der diesjährige Gewinner des Jazzpreises Baden-Württemberg, wird nicht nur als Saxofonist ausgezeichnet, sondern auch und vor allem als Big-Band-Leiter, Komponist und Arrangeur. Bühl, der aus einer Musikerfamilie stammt, entdeckte seine Liebe zur Big-Band-Musik durch die Bobby Burgess Big Band, die er erstmals als Jugendlicher bei einem Konzert in der Stuttgarter Rosenau gehört hat. Die Energie der Big-Band und die vielen Möglichkeiten, die sich für einen Komponisten bieten, um ein Maximum an Klangfarben, Dynamik und individuellen Stärken der beteiligten Musiker aus dem Klangkörper herauszuholen, haben es Bühl nachhaltig angetan. Beim Konzert anlässlich der Verleihung des Jazzpreises traf Bühl mit Tobias Becker auf einen Gleichgesinnten in mehrfacher Hinsicht: denn sie sind nicht nur im gleichen Alter und stammen aus der gleichen Region, sondern beide hat das Big-Band-Virus infiziert. Sie standen schon häufig gemeinsam auf der Bühne. Edward Kennedy "Duke" Ellington: It don't mean a thing Alexander Bühl & Bigband Leitung: Alexander Bühl Alexander Bühl: Big cat shuffle Alexander Bühl & Bigband Leitung: Alexander Bühl Tobias Becker: Reflections Tobias Becker & Bigband Leitung: Tobias Becker Alexander Bühl: Van der Boppen Alexander Bühl & Bigband Leitung: Alexander Bühl Malcolm Earl "Mal" Waldron: Soul eyes Alexander Bühl & Bigband Leitung: Alexander Bühl Jimmy Raney: Parker 51 Alexander Bühl & Bigband Leitung: Alexander Bühl Cole Porter: All of you Alexander Bühl & Bigband Leitung: Alexander Bühl


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Gespräch

María Cecilia Barbetta: Nachtleuchten und Inger-Maria Mahlke: Archipel Carsten Otte spricht mit María Cecilia Barbetta und Inger-Maria Mahlke über ihre neuen Romane (Aufzeichnung von der Frankfurter Buchmesse) María Cecilia Barbetta erzählt in ihrem zweiten Roman "Nachtleuchten" von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Barbetta wurde 1972 in Buenos Aires geboren und wuchs in dem Viertel Ballester auf, in dem ihr Roman spielt. Sie kam 1996 nach Berlin und blieb. Bereits vor dem Erscheinen von "Nachtleuchten" wurde ein Auszug aus dem Manuskript mit dem Alfred-Döblin-Preis geehrt. Die Schriftstellerin Inger-Maria Mahlke hat mit "Archipel" einen europäischen Roman geschrieben, der in der Peripherie des Kontinents spielt, nämlich auf Kanareninsel Teneriffa. Die Familiendramen und Einzelschicksale des Romans werden rückwärts durch ein Jahrhundert voller politischer Umbrüche und Verwerfungen erzählt. Mit ihrem Roman "Was Ihr wollt" stand die mit vielen Preisen bedachte Schriftstellerin auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 MusikGlobal

Sacred Sound - Heiliger Klang in der Gegenwart Das Al Firdaus Ensemble aus Granada Von Anette Sidhu-Ingenhoff (Konzert vom 26. April in Tübingen) Lecture-Recitals des Exploration Starter Funds "Sacred Sound - Musikalische Manifestationen des Sakralen im interreligiösen Vergleich" stehen seit Sommersemester 2017 auf dem Vorlesungsprogramm der Universität Tübingen. Das Vorbereitungsteam aus Musikwissenschaftlern und Theologen vom Zentrum für Islamische Theologie lädt versierte Wissenschaftler zum Thema "Sacred Sound - Heiliger Klang" ein. U. a. geht es um Musik als transzendierendes Medium, um die Bindung des Erklingenden als Teil der Offenbarung, die Abtrennung von "Musik" an sich, die Verbindung von Wort und Ton oder die Tradierung von Vortragsmodi. Themen waren z. B.: Koranrezitation, "heiliger" Lärm und Klanglandschaften in Jerusalem, süddeutsche Choralfragmente oder Gebets-Traditionen in Ostbolivien. Ergänzt werden die Vorträge jeweils durch Rezitatoren und Musiker, die das Ganze anschaulich, hörbar und erlebbar machen. Bei einem Vortrag über Musikkulturen im Islam war am 26. April das "Al Firdaus Ensemble" aus Granada zu Gast. Die sechs international bekannten Musiker aus Spanien und Marokko begeisterten das Publikum mit traditioneller islamischer Musik und modernen Adaptionen.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Hector Berlioz: "Symphonie fantastique" op. 14 WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Gary Bertini Christoph Graupner: "Reiner Geist, lass doch mein Herz", GWV 1138/11 Dorothee Mields (Sopran) Harmonie Universelle Joseph Martin Kraus: Sinfonie c-Moll VB 142 Capella Coloniensis Leitung: Hans-Martin Linde Camille Saint-Saëns: Romanze B-Dur op. 27 Neues Berliner Kammerorchester Violine und Leitung: Michael Erxleben Ferdinand Ries: "Bardische Ouvertüre" WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Howard Griffiths


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Vincent d'Indy: Sinfonie Nr. 2 B-Dur op. 57 Roayal Scottish National Orchestra Leitung: Jean-Luc Tingaud Franz Vinzenz Krommer: Sinfonia concertante Es-Dur op. 70 Paul Meyer (Klarinette) Janos Rolla (Violine) Franz Liszt Chamber Orchestra Flöte und Leitung: Jean-Pierre Rampal Joseph Jongen: Harfenkonzert op. 129 Anneleen Lenaerts (Harfe) Brüsseler Philharmoniker Leitung: Michel Tabachnik Ludwig van Beethoven: Sonate As-Dur op. 26 Jean-Efflam Bavouzet (Klavier)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Max Bruch: Violinkonzert Nr. 2 d-Moll op. 44 Ingolf Turban (Violine) Bamberger Symphoniker Leitung: Lior Shambadal Franz Schubert: Variationen e-Moll über das Lied "Trockne Blumen" D 802 András Adorján (Flöte) Alfons Kontarsky (Klavier) Carl Maria von Weber: "Jubel-Ouvertüre" Staatskapelle Dresden Leitung: Gustav Kuhn