Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Musikstunde

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Eduardo Toldra: "Vistes al mar" Ensemble Esperanza Leitung: Chouchane Siranossian Maurice Ravel: "Une barque sur l'océan" aus "Miroirs" Cécile Ousset (Klavier) Max Steiner: "Now, Voyager", Main theme Itzhak Perlman (Violine) Boston Pops Orchestra Leitung: John Williams Jacques Ibert: "Entr'acte" Michael Martin Kofler (Flöte) Regine Kofler (Harfe) Edvard Grieg: "Norwegische Tänze" op. 35 NDR Radiophilharmonie Leitung: Eivind Gullberg Jensen Michel Legrand: "La valse des lilas" Alison Balsom (Trompete) Guy Barker Orchestra Leitung: Guy Barker


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch Musikliste: Piazzolla, Astor Nr. 1 "Primavera porteña" aus "Las Cuatro Estaciones Porteñas" Friedemann Eichhorn (Violine) Julius Berger (Violoncello) José Gallardo (Klavier) Felix Mendelssohn Bartholdy: 3. Satz Scherzo ("La Suisse") aus der Streichersinfonie Nr. 9 c-Moll Heidelberger Sinfoniker Leitung: Thomas Fey Georg Philipp Telemann: 1. Satz Allegro aus dem Konzert für 3 Violinen, Streicher und Basso continuo F-Dur TWV 53:F1 Fabio Biondi (Violine) Andrea Rognoni (Violine) Fabio Ravasi (Violine) Europa Galante Carl Philipp Emanuel Bach: 3. Satz Presto aus der Klaviersonate Es-Dur Wq 65 Nr. 42 Dejan Lazic (Klavier) Joseph Haydn: 4. Satz Finale aus der Sinfonie D-Dur Nr. 42 Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini Aaron Copland: Hoe down aus der Ballettsuite "Rodeo" Brodsky Quartet Johannes Bigge Trio: Rantasmus Johannes Bigge Trio Lorenzo Allegri: Canario Ensemble L'Arpeggiata Leitung: Christina Pluhar Maurice Ravel: 4. Satz Rigaudon aus der Suite "Le tombeau de Couperin" London Symphony Orchestra Leitung: Claudio Abbado Django Bates: Senza bitterness Django Bates' Beloved Isabelle Geffroy: Dans mon Paris Zaz (vocal) und Ensemble Anton Filtz: 1. Satz Allegro aus der Sinfonie A-dur L'Orfeo Barockorchester Leitung: Michi Gaigg Moisés Moleiro: Joropo Gabriela Montero (Klavier) 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 16.07.1899: Clara Viebigs Skandalroman "Weiberdorf" erscheint Von Tatjana Wagner 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Zwangsernährung am Lebensende? Die PEG-Magensonde für Demenzkranke Von Horst Gross Menschen mit fortgeschrittener Demenz essen und trinken immer weniger. Oft ist das ein Zeichen dafür, dass es auf das Lebensende zugeht. Doch statt die Kranken geduldig zu füttern, werden sie in Heimen und Krankenhäusern oft künstlich ernährt. Die PEG-Magensonde ist dabei das Mittel der Wahl. Jährlich werden etwa 150.000 solcher Sonden gelegt. Neue Studien zeigen: Dieser Weg schadet bei schwerer Demenz mehr als er nutzt. Er entlastet zwar das Pflegepersonal und die Angehörigen, führt aber oft zu Komplikationen und kann den Sterbeprozess qualvoll verlängern. Kritiker der PEG fordern mehr Aufklärung - und offene Gespräche über das Tabuthema Tod. (Produktion 2017)


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Musik in Bewegung - wie entsteht Atmosphäre? (1) Das Atmen Mit Thomas Rübenacker Weil die Musik die flüchtigste aller Künste ist, ist sie angewiesen auf etwas Ungreifbares, das gleichwohl eine Hauptrolle spielt, wie Emotionen oder Atmosphäre. Hergestellt wird sie nicht nur durch die Stücke selber, sondern durch eine Vielzahl von Begleiterscheinungen: Sie atmet durch die Spieler, sie klingt live anders als nicht-live, der Ort und der Nachhall spielen eine entscheidende Rolle. Atmosphäre hängt auch von den Manifestationen der Aufführung ab, etwa vom Dirigenten: Dirigiert er mit dem Spazierstock oder der Filterzigarette oder nur mit seinen Händen wie ein Chorleiter? Schließlich, wenn die Künstler nicht gerade der Wind hereinweht - wieviel Einfluss auf die Atmosphäre hat es, ob diese befreundet sind oder einander gar nicht grün? Natürlich tritt zu all dem auch immer noch der Augenblick der Darbietung, bei Open-Air-Konzerten sogar die Motten oder Leuchtkäferchen: Der aber ist unwägbar und darum auch für uns unberechenbar, der endgültige Auftritt des Zufalls.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Großstadt-Dschungel Mumbai Leoparden als Nachbarn Von Achim Nuhr Umgeben von Slums und Hochhäusern liegt mitten in der indischen Metropole Mumbai der Gandhi National Park: ein Urwald, in dem neben Leoparden auch Ureinwohner leben. Diese "Adivasis" kennen die Raubkatzen und kommen mit ihnen aus. Aber der Park ist nicht umzäunt. Die Leoparden streifen auch durch anliegende Straßen und Gassen, wo sie Anwohner verletzen, manche töten. Das Feature führt durch den Urwald zu den Adivasis, dann zu den Bewohnern der Slums und Apartmentblöcke. Wie lebt man mit Leoparden als Nachbarn? (Produktion 2016)


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Doris Blaich Frankreich und Kroatien - Nachklang zur Fußball-WM Luca Sorkocevic: Sinfonie Nr. 5 D-Dur Salzburger Hofmusik Leitung: Wolfgang Brunner Germaine Tailleferre: Klaviertrio Trio Karénine Dora Pejacevic: Violinsonate b-Moll op. 43 "Slawische Sonate" Andrej Bielow (Violine) Oliver Triendl (Klavier) Jean-Baptiste Quentin: Sonate für Flöte, Violine, Viola da gamba und Basso continuo op. 8 Nr. 4 Nevermind Franz Schubert: Klaviersonate A-Dur D 959 Claire Huangci (Klavier) (Mitschnitt vom Géza Anda-Klavierwettbewerb 2018)


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps



12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Otto Nicolai: Ouvertüre zu "Die lustigen Weiber von Windsor" London Symphony Orchestra Leitung: Barry Wordsworth Felix Mendelssohn Bartholdy: "Auf Flügeln des Gesanges" op. 34 Nr. 2 Benjamin Appl (Bariton) James Baillieu (Klavier) Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64 Pinchas Zukerman (Violine) WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Carlo Maria Giulini Christian Sinding: Frühlingsrauschen, Bearbeitung Iceland Symphony Orchestra Leitung: Bjarte Engeset Georges Bizet: Sinfonie Nr. 1 C-Dur Les Siècles Leitung: François-Xavier Roth


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Wie ich die Dinge sehe(1/1) Erzählung von Truman Capote Übersetzt von Liesel Fassbinder Gelesen von Charles Wirths Truman Capotes große Erzählungen handeln von den Heimatlosen und Verirrten. Mitfühlend ohne gefühlsselig, mitleidend, ohne larmoyant zu sein, zeigen sie in ihrer brillanten stilistischen Gestaltung den herausragendesten amerikanischen Schriftsteller seiner Generation. Bei Capote gibt es nicht eine Person, die mit dem Leben fertig würde. Traum und Spiel, Trotz und Grausamkeit, Fantasie und Trauer, alles ist vorhanden, nur nicht im Alltag, in dem alles seinen Platz hat. (Produktion 2011)


14.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Peter Terrin: Der Wachmann Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten Liebeskind-Verlag 253 Seiten 20 Euro Der Flame Peter Terrin hat mit dreißig Jahren sein erstes Buch veröffentlicht, einen Band mit Erzählungen. Dem folgten zwei weitere Bände mit Erzählungen sowie Theaterstücke und sieben Romane. Für den jetzt in deutscher Übersetzung erschienen Roman "Der Wachmann" erhielt er 2010 den "EU-Literaturpreis". Das Buch, dessen Handlung in der Tiefgarage eines Luxus-Wohnblocks angesiedelt ist, erzählt eine beklemmende Geschichte mit grotesken Zügen, wie unser Rezensent Frank Rumpel meint.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikmacher - Porträts von Musikinitiativen, Festivals, Instrumentenbauern und Musikern im SWR-Sendegebiet Serie: Musikwissen Kompakt


15.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Sehnsucht nach dem Zaren - Russland zwischen Patriotismus und Propaganda Es diskutieren: Prof. Dr. Jörg Baberowski, Osteuropa-Historiker, Humboldt-Universität Berlin Katja Gloger, Autorin und Korrespondentin beim Wochenmagazin "?Stern"? Prof. Dr. Nikolaus Katzer, Deutsches Historisches Institut, Moskau. Gesprächsleitung: Gregor Papsch In der Nacht des 17. Juli 1918 drang ein Killerkommando der Bolschewiki in das Wohnhaus des russischen Zaren Nikolaus II. im sibirischen Jekaterinburg ein und ermordete ihn, seine Frau und ihre fünf Kinder auf bestialische Weise. Die Schergen von Revolutionsführer Lenin verbrannten die Leichen und verscharrten sie im Wald, nichts und niemand sollte erinnern an die drei Jahrhunderte währende Herrschaft der verhassten Romanow-Dynastie. Der Mord an der Zarenfamilie entsetzte 1918 die ganze Welt. Hundert Jahre nach der Tat forcieren Politik und Kirche das Andenken an den letzten Zaren, und die tausendjährige Zarentradition wird zur neuen Referenzgröße in Putins Russland: Sie steht für das patriotische und heilige Russland und seine Unabhängigkeit vom sündhaften Westen. In dieser Perspektive wird das heutige Treffen zwischen dem Traditionalisten Wladimir Putin und dem Selfmademan Donald Trump zu einem kaum überwindbaren "clash of cultures".


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Henry Mancini: Slow hot wind Pat Metheny, Gitarre John Lennon, Paul McCartney: And I love her Pat Metheny, Gitarre


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Eine Zeit voller Zeichen und Sterne Joni Mitchell erinnert sich an Leonard Cohen Von Wolf Eismann Auf dem legendären Newport Folk Festival im Sommer 1967 lernten sie sich kennen: Joni Mitchell und Leonard Cohen. Beide kamen aus Kanada, er aus der Großstadt, sie vom Lande. Und beide suchten ihr Glück in Greenwich Village. Sie sangen sich gegenseitig ihre selbstgeschriebenen Lieder vor, lasen gemeinsam Hermann Hesse und Albert Camus, liebten und inspirierten einander. Drei Jahrzehnte später erinnert sich Joni Mitchell an jene Zeit voller Zeichen und Sterne, die nach einem Jahr abrupt zu Ende gehen sollte. Mit dem Erfolg trennten sich ihre Wege.


19.54 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Wiederholung von 14.55 Uhr


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Konzert

Tage Alter Musik Regensburg Vox Luminis, Finnish Baroque Orchestra, Stylus Phantasticus, Alamire, The English Cornett and Sackbutt Ensemble, InAlto, La Folia Barockorchester, Ensemble Polyharmonique, Ensemble Inégal, Prague Baroque Soloists (Ausschnitte aus Konzerten vom 18. bis 21. Mai in verschiedenen Kirchen in Regensburg) Die Tage Alter Musik Regensburg sind eines der renommiertesten Alte-Musik-Festivals weltweit. Jedes Jahr zu Pfingsten verwandelt sich die Domstadt in das Mekka der Alten Musik. Dann strömen Tausende von Pilgern in die hoch aufragenden Kirchen und stimmungsvollen historischen Säle, um sich bezaubern und überraschen zu lassen von den neuesten Trends der Originalklang-Szene. Auch dieses Jahr waren wieder Stars und Newcomer zu entdecken - z. B. das umjubelte Vokalensemble Vox Luminis mit Bach-Motetten oder das virtuose Finnish Baroque Orchestra mit Suiten von Telemann oder Muffat. Das Ensemble Stylus Phantasticus erkundete die Geografie der Gefühle, The English Cornett & Sackbutt Ensemble entführte in die Welt des genialen Musikillustrators, Diplomaten und Spions Petrus Alamire, und das belgische Ensemble InAlto erinnerte an eine Pestepidemie in Venedig. Die musikalische Bandbreite reichte von mittelalterlichen Pilgergesängen für die schwarze Madonna von Montserrat bis zu Mendelssohns "Lobgesang"-Sinfonie. Im ARD Radiofestival sind ausgewählte Highlights zu hören.


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Gespräch

Die Schauspielerin Senta Berger im Gespräch mit Knut Elstermann Wie kaum eine andere Schauspielerin verbindet Senta Berger Grandezza mit wachem Realitätssinn und Glamour mit künstlerischer Verantwortung. Sie hat in ihrer langen Laufbahn in über 100 Filmen gespielt und in Fernsehserien wie "Kir Royal" und "Die schnelle Gerdi" überzeugt. Ihre Karriere lässt sich als eine lebenslange Liebesbeziehung beschreiben: mit der Kamera, die ihr schönes, ausdrucksstarkes Gesicht von Beginn an geliebt hat, und mit dem Publikum, das ihr seit Jahrzehnten die Treue hält. Auch heute ist sie eine gefragte Darstellerin, die selbst in kleinen Filmen oder Debüts spielt, wenn ihr die Aufgaben lohnend erscheinen. Senta Berger, einer der großen, internationalen Stars des deutschsprachigen Films und Fernsehen, gibt Auskunft über ein bewegtes, aber skandalfreies und erfülltes künstlerisches Leben.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Lesung

Die Katze und der General(1/39) Roman von Nino Haratischwili Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman (Produktion: HR 2018) Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994 bis 96. Ein russischer Oligarch wird in seinem neuen Leben in Berlin von seiner Vergangenheit als junger Soldat eingeholt. Um eine ungesühnte Schuld zu begleichen, braucht er die Hilfe einer georgisch-stämmigen Schauspielerin. Sie sieht der gefolterten und ermordeten Tschetschenin Nura, die er einst kannte, erstaunlich ähnlich. Sein Plan entwickelt sich zu einem tödlichen Spiel, in dem sich Gut und Böse einen erbitterten Kampf liefern. Der Roman "Die Katze und der General" von Nino Haratischwili kommt im September in den Handel. (39 Folgen bis Freitag, 7. September - Wiederholung in Fortsetzung folgt am Folgetag, um 14.30 Uhr)


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Jazz

60 Jahre NDR Jazzkonzerte Das Pat Metheny Quartet 1978 im Rolf-Lieberman-Studio Mit Felix Tenbaum Seit 1958 finden regelmäßig Konzerte im Rolf-Liebermann-Studio am Hamburger Rothenbaum statt und werden für das Radio aufzeichnet. Seitdem haben rund 600 Bands und natürlich weit mehr Musiker im NDR gespielt. Manch einer von ihnen verdankt den NDR Jazzkonzerten gar den internationalen Durchbruch. Einer dieser Musiker war im März 1978 in Hamburg zu Gast. Im zarten Alter von 23 Jahren verzauberte ein Gitarrist mit seiner Band das Publikum, von dem damals nur wenige ahnten, dass er eine im Jazz kaum zu vergleichende Weltkarriere hinlegen würde. Der damalige NDR-Jazzredakteur Michael Naura hatte das Genie eines gewissen Pat Metheny erkannt und in ihm eines seiner größten musikalischen Goldnuggets gefunden. In der Jazzwelt kommt kein Gitarrist mehr an ihm und seinem Spiel vorbei, bis heute spielt er atemberaubende Konzerte - oft über zweieinhalb Stunden am Stück, ohne Pause versteht sich. An seiner Seite damals Mat Methenys Quartett mit Lyle Mays (Klavier und Synthesizer), der Bassist Mark Egan und Danny Gottlieb (Schlagzeug).


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Louis Spohr: "Der Berggeist", Ouvertüre op. 73 Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Christian Fröhlich Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77 Renaud Capuçon (Violine) Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Marc Minkowski Dmitrij Schostakowitsch: Kammersinfonie op. 83 a Kammerakademie Potsdam Leitung: Michael Sanderling Sergej Rachmaninow: "Die Glocken", Sinfonie op. 35 Luba Orgonasova (Sopran) Dmytro Popov (Tenor) Mikhail Petrenko (Bass) Rundfunkchor Berlin Berliner Philharmoniker Leitung: Simon Rattle


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 7 d-Moll Stuttgarter Kammerorchester Leitung: Michael Hofstetter Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 Arthur Rubinstein (Klavier) London Philharmonic Orchestra Leitung: Daniel Barenboim César Franck: "Ce qu'on entend sur la montagne" Orchestre Philharmonique Royal de Liège Leitung: Christian Arming Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-Moll "Tragische" Sinfonie Schwedisches Kammerorchester Örebro Leitung: Thomas Dausgaard


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Antonio Rosetti: Partita D-Dur Consortium Classicum Ottorino Respighi: "La boutique fantasque", Ballett National Philharmonic Orchestra Leitung: Richard Bonynge