Jetzt läuft auf NDR kultur:

Klassisch in den Tag

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Klassisch in den Tag

Mit Jan Wiedemann Starten Sie klassisch in den Tag! Dazu gehören natürlich auch Nachrichten, Aktuelles aus Kultur und Gesellschaft, Berichte über die neuesten Theaterinszenierungen und Kinopremieren und die Morgenandacht. Stündlich Nachrichten und Wetter 07:20 - 07:23 Uhr Stoltenberg liest 07:50 - 07:53 Uhr Morgenandacht Björn Kranefuß, Pastor am Flughafen in Hamburg 08:03 - 08:06 Uhr Kultur Aktuell


08.30 Uhr

 

 

Am Morgen vorgelesen

Die Katze und der General (2/9) Luana Velis, Valery Tscheplanowa, Torben Kessler und Peter Kaempfe lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman von Nino Haratischwili


09.00 Uhr

 

 

Matinee

Mit Lena Sterr Das große Musikmagazin mit Werken aus Barock, Klassik und Romantik. Unterhaltsam präsentiert und ergänzt durch aktuelle Beiträge, Veranstaltungstipps aus dem Sendegebiet und Hintergründe aus der Welt der Musik. Stündlich Nachrichten und Wetter 09:40 - 09:43 Uhr Kultur im Norden 10:40 - 10:43 Uhr Lauter Lyrik 12:03 - 12:06 Uhr Kultur Aktuell 12:40 - 12:43 Uhr Neue Bücher


13.00 Uhr

 

 

Klassik à la carte

Zu Gast: Christine Hoock 13:00 - 13:03 Uhr Nachrichten, Wetter Klassik à la carte



14.00 Uhr

 

 

Klassisch unterwegs

Mit Philipp Cavert Mit der schönsten Musik aus Barock, Klassik und Romantik. Wir berichten für Sie über die wichtigsten aktuellen Kulturereignisse. Stündlich Nachrichten und Wetter 15:20 - 15:23 Uhr Neue CDs / Neue Hörbücher 16:40 - 16:43 Uhr Kultur im Norden 17:03 - 17:06 Uhr Kultur Aktuell


19.00 Uhr

 

 

Journal

Mit Martina Kothe 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter


19.30 Uhr

 

 

Musica

Eine halbe Stunde klassische Musik mit ausgesuchtem Schwerpunkt Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 6 d-Moll op. 104 City of Birmingham Symphony Orchestra Ltg.: Sakari Oramo


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Konzert

Yuja Wang beim Klavierfestival Ruhr 2018 Das Konzert beginnt nach den Nachrichten um 20:04 Uhr. Yuja Wangs Bühnenoutfits sind spektakulär, ebenso ihre brillante Spieltechnik und ihre atemberaubende Virtuosität. In Essen spielt sie Prokofjews letztes Klavierkonzert, und ihre Interpretation wird spannend. Denn auch wenn Yuja Wang ihre Konzerte ganz klassisch mit Recherchen vorbereitet, ist die Erarbeitung für sie doch wie ein Puzzle, das sie neu zusammenfügen darf. So wird es Yuja Wang auch mit dem Klavierkonzert machen, das Prokofjew für sich selbst geschrieben und mit den Berliner Philharmonikern unter Wilhelm Furtwängler 1932 uraufgeführt hat. Passend dazu leitet Jakub Hrusa, Chefdirigent der Bamberger Symphoniker, im Anschluss ein weiteres Werk mit Selbstbezug: "Ein Heldenleben" von Richard Strauss. Die sinfonische Dichtung trägt autobiografische Züge und wurde in der Kritik oft genug als schamlose Selbstdarstellung gebrandmarkt. Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 5 op. 55 Richard Strauss: Ein Heldenleben op. 40 Yuja Wang, Klavier WDR Sinfonieorchester Jakub Hrusa, Leitung Aufzeichnung vom 6. Juni 2018, Philharmonie, Essen Anschließend: Höhepunkte von den "Tagen Alter Musik Herne 2017" Aufzeichnung vom November 2017 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Konzert


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Gespräch

Schriftstellerin und Philosophin Thea Dorn im Gespräch mit Ulrich Kühn Müssen wir uns wirklich noch fragen, was "deutsch" ist? Gerade jetzt, meint die Schriftstellerin und Philosophin Thea Dorn. 2011 veröffentlichte sie mit Richard Wagner das Buch "Die deutsche Seele". Gedankenreich und originell nahm es deutsche Besonderheiten von "Abendbrot" bis "Zerrissenheit" unter die Lupe. Jüngst hat sich nun, so Thea Dorns Eindruck, die Debatte über Deutschland in ungute "Polarisierungen und Sackgassen" hineinmanövriert. Sorge macht ihr, dass rechts außen im politischen Spektrum ein "verdumpfter, möglicherweise sogar wieder ethnisch oder rassisch aufgeladener Begriff" des Deutschen um sich greife. Die Gegenposition, das Thema Deutschland sei "kalter Kaffee", überzeugt sie nicht. Ihr neues Buch "deutsch, nicht dumpf" versteht sie als Versuch eines vernünftigen Nachdenkens über Patriotismus, Gemeinschaft, eine "Leitzivilität" und das Versagen des Bildungsbürgertums. ARD Radiofestival 2018 Gespräch


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Lesung

"Die Katze und der General" von Nino Haratischwili (3/39) Die Lesung beginnt nach den Nachrichten um 23:04 Uhr. Zu Anfang des Romans "Die Katze und der General" wird Nura vorgestellt. Die junge Tschetschenin lebt in den neunzehnhundertneunziger Jahren in einer abgelegenen Schlucht im Kaukasus. Ihr eigenwilliger Vater hat die Familie zu ihrer Schande verlassen. Die Mutter will den Schein wahren und hat die älteste Tochter bereits erfolgreich verheiratet. Die schöne Nura aber will der Enge des Provinznestes entkommen, wo die Dorfältesten, die Partei und die Imame das Leben regeln. Nura träumt von einem freien Leben anderswo. Unterstützt wird sie von der russischen Lehrerin Natalia Iwanowna. Die Tschetschenen hegten damals die Hoffnung, sich vom russischen Imperium befreien zu können. Sie hatten 1991 die Unabhängigkeit erklärt. 1994 marschierte das russische Militär ein. Das ist der Zeitpunkt der Romanhandlung. Nura begegnet abends auf dem Heimweg ihrem Schulfreund Musa. Der macht sich in letzter Zeit stark für den Bau einer neuen Moschee. Aber genauso interessiert sich Musa für Nura. Sie soll sich doch, da sie erwachsen wird, ein Tuch zulegen. Nura findet Musa zunehmend lästig. Sprecherin der 3. Folge: Luana Velis Regie: Burkhard Schmid Ton und Technik: Mike Wayszak Bearbeitung: Ruthard Stäblein Eine Produktion der ARD-Kulturradios 2018 Jede Folge ist 15 Tage lang in der ARD Mediathek und in der ARD Audiothek, unserer kostenlosen App, nachzuhören. 23:00 - 23:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Lesung


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Jazz

Garten der Kunststoffe - Die Klanggewächse der slowenischen Pianistin Kaja Draksler Von Claus Gnichwitz Kaja Draksler ist Anfang 30 und eine der großen Entdeckungen der jungen Improvisations-Szene. Leidenschaftlich sucht sie Herausforderungen, ist Forscherin - nach Klang, Ausdruck, nach dem Eigenen. Zum Studium kam die Pianistin vor 13 Jahren in die Niederlande, heute lebt sie in Amsterdam. Von dort aus entfaltet Kaja Draksler ihre inzwischen vielfältigen Aktivitäten. Die Sendung stellt die faszinierenden Projekte der Slowenin vor: von Solo-Performances bis zu ihren Aktivitäten in größeren Formationen. ARD Radiofestival 2018 Jazz


00.00 Uhr

 

 

ARD Nachtkonzert

Klassik für alle Nachtschwärmer Übernahme vom BR 00:00 - 00:05 Uhr Nachrichten, Wetter 00:05 - 02:00 Uhr bis 2 Uhr Georg Philipp Telemann: "Deus judicium tuum regi da" (Miriam Meyer, Sopran; Gerhild Romberger, Alt; Topi Lehtipuu, Tenor; Stephan Loges, Bariton; Locky Chung, Bass; NDR Chor; Dresdner Barockorchester: Hans-Christoph Rademann); Robert Schumann: "Die Braut von Messina", Ouvertüre, op. 100 (NDR Elbphilharmonie Orchester: Christoph Eschenbach); Kurt Atterberg: Symphonie Nr. 3 D-Dur, op. 10 (NDR Radiophilharmonie: Ari Rasilainen); Antonín Dvorák: Violoncellokonzert h-Moll, op. 104 (Truls Mørk, Violoncello; NDR Elbphilharmonie Orchester: Christoph Eschenbach) 02:00 - 02:03 Uhr Nachrichten, Wetter 02:03 - 04:00 Uhr bis 4 Uhr Franz Schubert: Streichquartett G-Dur, D 887 (Artemis Quartet); Anton Bruckner: Symphonie Nr. 2 c-Moll (Gewandhausorchester Leipzig: Herbert Blomstedt) 04:00 - 04:03 Uhr Nachrichten, Wetter 04:03 - 05:00 Uhr bis 5 Uhr Johannes Brahms: Variationen B-Dur über ein Thema von Joseph Haydn, op. 56 a - "Haydn-Variationen" (Gewandhausorchester Leipzig: Riccardo Chailly); Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll, op. 11 (Martha Argerich, Klavier; London Symphony Orchestra: Claudio Abbado) 05:00 - 05:03 Uhr Nachrichten, Wetter 05:03 - 06:00 Uhr bis 6 Uhr F. Krommer: Partita F-Dur, op. 73; C. Saint-Saëns: "Caprice andalous", op. 122 (Tianwa Yang, Violine; Malmö Sinfonieorchester: Marc Soustrot); G. Fauré: "Pelléas et Mélisande", Sicilienne (Branford Marsalis, Saxofon; English Chamber Orchestra: Andrew Litton); E. Gismonti: "Infancia"; A. Morricone: "Cinema Paradiso", Love theme (Itzhak Perlman, Violine; Pittsburgh Symphony Orchestra: John Williams); Á. Piazzolla: "Oblivion" (Alison Balsom, Trompete; The Guy Barker Orchestra); C. Corea/B. McFerrin: "Song for Amadeus" (Bobby McFerrin, Gesang; Chick Corea, Klavier)