Jetzt läuft auf MDR KULTUR:

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Christian Cannabich: Sinfonia concertante C-Dur (Aurèle Nicolet, Flöte; Heinz Holliger, Oboe; Manfred Sax, Fagott; Camerata Bern: Thomas Füri) Norbert Burgmüller: Duo Es-Dur, op. 15 (Sabine Grofmeier, Klarinette; Tra Nguyen, Klavier) Alexander Gretschaninow: Suite, op. 86 (Werner Thomas, Violoncello; Bamberger Symphoniker: Alexander Symeonides) Zdenko Fibich: Poème, op. 39 (Tschechische Philharmonie: Václav Neumann) Charlie Chaplin: "Modern Times", Smile (Amy Dickson, Saxophon Catherine Milledge, Klavier) Jacob Gade: "Jalousie", Tango Jalousie (Barcelona Symphony Orchstra and National Orchestra of Catalonia: José Serebrier) Ernesto Nazareth: "Brejeiro", Tango Brasileiro (Gabriela Montero, Klavier)


06.00 Uhr

 

 

MDR KULTUR am Morgen


06.08 Uhr

 

 

Wort zum Tage

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Katharina Reiß, Zörbig (Sachsen- Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der römisch-katholischen Kirche.


06.15 Uhr

 

 

Thema


06.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


06.40 Uhr

 

 

Kalenderblatt


06.50 Uhr

 

 

Presseschau


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.10 Uhr

 

 

Thema


07.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


07.40 Uhr

 

 

MDR KULTUR empfiehlt: Die CD der Woche


07.50 Uhr

 

 

Feuilleton


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.10 Uhr

 

 

Thema


08.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


08.40 Uhr

 

 

Thema


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

Lesezeit


09.05 Uhr

 

 

Jahre später (Folge 4 von 13)

Von Angelika Klüssendorf (Erstsendung) Regie: Heike Tauch Produktion: MDR 2018 Sprecher: Petra Hartung


09.45 Uhr

 

 

Kulturtipp


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.15 Uhr

 

 

Musik Forum


10.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


10.40 Uhr

 

 

Kalenderblatt


10.50 Uhr

 

 

Das Gedicht


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.15 Uhr

 

 

Hörbuch


11.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


11.45 Uhr

 

 

Feuilleton


12.00 Uhr

 

 

MDR KULTUR am Mittag



12.10 Uhr

 

 

Thema


12.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


12.40 Uhr

 

 

Thema


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.10 Uhr

 

 

Lebensart


13.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


13.40 Uhr

 

 

Lebensart


14.00 Uhr

 

 

MDR KULTUR am Nachmittag


14.15 Uhr

 

 

MDR KULTUR empfiehlt: CD der Woche


14.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


14.45 Uhr

 

 

MDR KULTUR Vorschau


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten

MDR KULTUR - Die Klassikerlesung


15.10 Uhr

 

 

Kleiner Mann - was nun? (Folge 15 von 20)

Von Hans Fallada (Wiederholung) Regie: Matthias Thalheim Produktion: MDR 2005 Sprecher: Jutta Hoffmann (15 Min.)


15.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


15.45 Uhr

 

 

Musik Forum


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Thema


16.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


16.40 Uhr

 

 

MDR Kultur International


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.10 Uhr

 

 

Thema


17.30 Uhr

 

 

Kultur kompakt - Die MDR Kulturnachrichten


17.40 Uhr

 

 

Thema


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.05 Uhr

 

 

MDR KULTUR Spezial Musik


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten

Lesezeit


19.05 Uhr

 

 

Jahre später (Folge 4 von 13)

(Wh. von 09:05 Uhr)


19.35 Uhr

 

 

MDR KULTUR - Jazz Lounge

Hugh Coltman, Vocals


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.05 Uhr

 

 

MDR KULTUR im Konzert

Women in Jazz: Liz Wright Aufnahme vom 21.04.2018, Halle, Georg-Friedrich-Händel-Halle Moderation: Bert Noglik MDR KULTUR - Hörspiel


22.00 Uhr

 

 

Wespen im Schnee

Gisela Elsner und Klaus Roehler - Eine Hörspielcollage Zum 75. Geburtstag von Götz Fritzsch am 23. April Von Hans Bräunlich Am 27. November 1954 lernt der vierundzwanzigjährige Poet Klaus-Dieter Roehler auf einem Erlanger Studentenball die siebzehnjährige Schülerin Gisela Elsner aus Nürnberg kennen. Am Tag darauf schreibt er ihr zum ersten Mal und bittet um ein Treffen. Am 2. Dezember antwortet sie ihm. Eine Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang, die den Flüchtlingssohn und die Siemens-Direktorentochter ein paar Jahre später zum "Traumpaar der Gruppe 47" werden lässt. Zwei, die sich gefunden haben, in linker Rebellion gegen die kleinbürgerlichen Verhältnisse der Adenauer-Ära und des Wirtschaftswunders, wie gegen ihre Eltern, die die wenig standesgemäße Verbindung beenden wollen. Gemeinsam erleben sie die ersten schriftstellerischen Erfolge - so mit dem von beiden verfassten Buch "Triboll. Lebenslauf eines erstaunlichen Mannes". Am 11. Mai 1959 wird Sohn Oskar geboren. Doch die Kehrseite der emanzipatorischen Dauer-Anspannung ist immer öfter Destruktivität. Zerwürfnisse nehmen überhand, das Enfant terrible findet nicht mehr in den Alltag zurück. Am 12. Februar 1963 wird die Ehe geschieden. Aus ihren privaten Briefen, aus Dokumenten, Erinnerungen und Zeitzeugenberichten setzt sich eine "Romeo und Julia"-, eine "Kabale und Liebe"-Geschichte zusammen, gerade erst fünfzig Jahre her und mitten im bundesrepublikanischen Nachkriegsdeutschland. Eine Geschichte von der Liebe, und wie sie verunglücken kann. Gisela Elsner lebte von 1937 bis 1992, Klaus Roehler, geboren 1929, starb 2000. Hans Bräunlich, geboren 1949 in Berlin, war zunächst als Buchhändler tätig, danach arbeitete er in verschiedenen Verlagen. Er studierte Kulturwissenschaften. Seit 1965 war er Dramaturg beim Rundfunk der DDR, später beim Deutschlandsender Kultur, zuletzt bei DeutschlandRadio Berlin. Er schrieb zahlreiche Hörspiele sowie Hörspielbearbeitungen nach epischen und dramatischen Vorlagen. Götz Fritsch, geboren am 25. April 1943, Theater- und Hörspielregisseur, leitete 1967 mit der Gründung des Cafétheaters eine neue Ära experimentellen Theaters in Wien ein. Danach Regisseur am La Mama Theater in New York. Seit 1973 freier Regisseur, Bühneninszenierungen in Deutschland, Italien und Österreich, Regie bei ca. 400 Hörspielen in den Studios fast aller deutschsprachigen Sender. Für den MDR-Hörfunk zum Beispiel: DER KÖNIG DAVID BERICHT von Stefan Heym (1995), ZEIT DER WÖLFE von Miodrag Krencer (1997) und DER WALDBRAND. VOM GRINSEN DER WEISEN, Dialog von Arno Schmidt (1999), WILHELM MEISTERS LEHRJAHRE von J.W. Goethe (1999), PADULIDU UND LORELEI von Albert Wendt (2000) und MARTA-MARIA GESCHICHTEN von Albert Wendt (2001), UNTER DEM MILCHWALD von Dylan Thomas (2003), PELLE DER EROBERER von Martin Andersen Nexö (2004), DER AGONIETROLL von D.Z. Mairowitz (2005) und DAS HUNDELEBEN DER JUANITA NARBONIE von Ángel Vázquez (2007) sowie zehn MDR-Produktionen für den ARD-RadioTatort seit 2008. Regie: Götz Fritsch Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2006 Sprecher: Sophie Rois - Sie Kai Scheve - Er Gudrun Ritter - Ihre Mutter Hermann Treusch - Der Verleger Detlef Jacobsen - Der Lektor Gert Gütschow - Der Arzt Lars Rudolph - Der Sohn Günter Schoßböck - Der Kollege Frank Arnold - Der Liebhaber Siegfried Voß - Der Richter Elke Domhardt - Die Anwältin (59 Min.)


23.30 Uhr

 

 

MDR KULTUR - Nachtmusik


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

Antonio Vivaldi: Violinkonzert F-Dur, RV 574 (Akademie für Alte Musik Berlin) Hans Franke: Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur, op. 796 (Oliver Triendl, Klavier; Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt/Oder: Christian Hammer) Charles Koechlin: Trois Poèmes du "Livre de la Jungle", op. 18 (Iris Vermillion, Mezzosopra; Johan Botha, Tenor; Ralf Lukas, Bariton; RIAS Kammerchor; Radio-Symphonie-Orchester Berlin: David Zinman) Peter Tschaikowsky: "Manfred-Sinfonie", op. 58 (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Vasily Petrenko)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant Es-Dur, op. 48 (Jon Manasse, Klarinette; Jon Nakamatsu, Klavier) Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll, op. 129 (Sol Gabetta, Violoncello; Kammerorchester Basel: Giovanni Antonini) Peter Tschaikowsky: Streichsextett d-Moll, op. 70 - "Souvenir de Florence" (Wiener Streichsextett) Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 1 c-Moll, op. 11 (Tonkünstler-Orchester Niederösterreich: Andrés Orozco-Estrada)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Ottorino Respighi: "Antiche danze ed arie", Suite Nr. 3 (Münchner Rundfunkorchester: Henry Raudales) Claude Debussy: "Pour le piano" (Noriko Ogawa, Klavier) Igor Strawinsky: "Le baiser de la fée", Suite (Russisches Nationalorchester: Wladimir Jurowski)