Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Länderreport

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.05 Uhr

 

 

Aus den Archiven

Prominente zu Gast Wolfgang Leonhard diskutiert mit Berliner Schülern RIAS Berlin 1980 Vorgestellt von Michael Groth Es geht um Leonhards bekanntes Buch "Die Revolution entlässt ihre Kinder", um die innere und äußere Entwicklung der Sowjetunion, sowie um eine Analyse der russischen Besetzung Afghanistans.


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pfarrer Hannes Langbein Evangelische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.40 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Kommentar der Woche


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Live mit Hörern 0 08 00.22 54 22 54 gespraech@deutschlandfunkkultur.de Facebook und Twitter


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Lesart

Das politische Buch


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


12.30 Uhr

 

 

Schlaglichter

Der Wochenrückblick


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Breitband

Medien und digitale Kultur


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Rang 1

Das Theatermagazin


14.30 Uhr

 

 

Vollbild

Das Filmmagazin


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.05 Uhr

 

 

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport u.a. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018™


17.30 Uhr

 

 

Tacheles


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.05 Uhr

 

 

Feature

Illegale Drogen töten Alternativen zum gescheiterten Prohibitionskrieg Von Christian Lerch Regie: der Autor Mit: Patrick Güldenberg, Christian Lerch, Mandy Rudski, Jörg Taszman, Barbara Becker Ton: Alexander Brennecke Produktion: Deutschlandradio Kultur/ORF 2016 Länge: 53'44 (Wdh. v. 03.09.2016) An jedem Gramm Kokain klebt Blut. Plädoyer für eine neue Drogenpolitik. Zum Feature gehört eine Webdokumentation, zu finden mit den Suchworten: "Pageflow Illegale Drogen töten". Das Feature begleitet Kokain: von einer Hölle aus giftigen Pflanzenvernichtungsmitteln in Kolumbien über mexikanische Städte, wo der Drogenkrieg bislang über 70.000 Tote forderte, nach Rotterdam, von wo aus der Stoff in die europäischen Zentren geschmuggelt wird. An jeder Nase Kokain klebt das Blut, das der erfolglose Krieg gegen seine Verbreitung kostet. Was wäre, wenn die Droge legal wäre? Zum Feature gehört eine Webdokumentation, zu finden mit den Suchworten: Pageflow Illegale Drogen töten. Christian Lerch, geboren 1978 am Bodensee, Journalist und Feature-Autor. Das Feature "Illegale Drogen töten" bildet nach "¡Viva la muerte!" (WDR/ORF 2012) und "Crystal Meth - Sucht nach Leistung" (RBB/MDR 2014) den Abschluss von Christian Lerchs Drogen-Trilogie. Die Sendung wurde 2017 beim New York Radio Festival mit dem silbernen Award ausgezeichnet, u.a. anderem wegen des Online Auftritts: http://deutschlandfunkkultur.pageflow.io/illegale-drogen-toten Zuletzt: "Papa, wir sind in Syrien!" (RBB/WDR 2016). Lerch lebt und schreibt synkopisch pendelnd zwischen Berlin und Wien. Illegale Drogen töten


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Oper

Festival Leipziger Romantik Thomaskirche Aufzeichnung vom 20.05.2018 Richard Wagner Konzertouvertüre C-Dur WWV 27 Gustav Schreck "Christus, der Auferstandene", Großes Oratorium (1892) Sächsischer Kammerchor / Sächsische Solistenvereinigung Philharmonisches Orchester des Staatstheaters Cottbus Leitung: Fabian Enders Gustav Schreck war Thomaskantor von 1893 bis 1918, als direkter Vorgänger von Karl Straube. Sein Todestag jährt sich nun zum 100. Mal, Anlass genug, sein Oratorium ,Christus, der Auferstandene' am Ort seiner früheren Wirkungsstätte erstmals wieder aufzuführen. Anhand der einzig erhaltenen handschriftlichen Partiturabschrift des Komponisten hat der Komponist und Editor Peter Berg das spätromantische, großbesetzte Werk eingerichtet. Im Herbst dieses Jahres soll es als Koproduktion mit Deutschlandfunk Kultur auf einer Doppel-CD bei Rondeau erscheinen.


22.00 Uhr

 

 

Die besondere Aufnahme

Hanns Eisler Lieder und Balladen 1948-1962 Holger Falk, Bariton Steffen Schleiermacher, Klavier Gesänge eines Heimkehrers - vom Wienerlied bis zur Nationalhymne der DDR. Zweiter Teil einer Reihe mit preisgekrönten Aufnahmen aus dem umfangreichen Liedschaffen von Hanns Eisler. Er war Österreicher und schrieb die Nationalhymne der DDR; er ging bei dem Zwölfton-Pionier Arnold Schönberg in die Lehre und suchte den Kontakt zu den Massen; er komponierte linksradikale Kampflieder und besang deutsche Auen: Hanns Eisler ist eine ebenso widersprüchliche wie spannende Erscheinung der Musikgeschichte. Rund 500 Lieder hat er insgesamt komponiert, eine Auswahl daraus haben der Bariton Holger Falk und der Pianist Steffen Schleiermacher eingespielt. Die Koproduktion von Deutschlandfunk Kultur und der Plattenfirma Dabringhaus und Grimm ist auf vier CDs angelegt; im zweiten Teil dieser preisgekrönten Reihe stehen die Lieder im Mittelpunkt, die Eisler nach dem Zweiten Weltkrieg, nach der Rückkehr aus dem Exil schrieb: "Deutsche Heimat sei gepriesen / Du, im Leuchten ferner Höhn..."


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Literatur

Literatur im Gespräch Europäischer Autorengipfel 20 Schriftsteller sprechen auf dem Blauen Sofa über ihr Europa (Aufzeichnung vom 21.06.2018 aus der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin) In Romanen, Erzählungen, Gedichten und Sachbüchern beschreiben Europas Autorinnen und Autoren die Wirklichkeiten des Kontinents - und sie erfinden sie. Sie erzählen, wie man in ihrem Land lebt, und ihre Leser erfahren, welche Gedanken, Erfahrungen, Sehnsüchte, Hoffnungen, Gewissheiten, Ängste und Irrtümer unsere Nachbarn beschäftigen. Während in Berlin ein Treffen zum Europäischen Kulturerbejahr stattfindet, sprechen 20 Schriftstellerinnen und Schriftsteller auf dem Blauen Sofa darüber, warum sie sich als Europäer fühlen, was ihnen in Europa und der EU fehlt, welches europäische Buch sie schreiben möchten und wo Europa für sie endet. Es nehmen teil: Geert Buelens aus Flandern, Jacques De Decker aus der Föderation Wallonie-Brüssel, Terézia Mora aus Deutschland, Claire North aus Großbritannien, Janne Teller aus Dänemark, Sjón aus Island, Hugo Hamilton aus Irland, Laurynas Katkus aus Litauen, Guy Helminger aus Luxemburg, Pierre Mejlak aus Malta, Hans Marten van den Brink aus den Niederlanden, Maja Lunde aus Norwegen, Tomasz Rózycki aus Polen, Hélia Correia aus Portugal, Dana Grigorcea aus der Schweiz, Svetlana Žuchová aus der Slowakei, Sabine Gruber aus Südtirol und Radka Denemarková aus Tschechien.


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Tonart

Clublounge Moderation: Martin Böttcher