Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Nachrichten

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 175 Jahren: Der Feinmechaniker Ernst Leitz geboren Die Reise


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.50 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pfarrer Thomas Jeutner Evangelische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Katrin Heise im Gespräch mit Ali Soozandeh, Filmemacher aus dem Iran


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag


11.30 Uhr

 

 

Musiktipps


11.45 Uhr

 

 

Rubrik: Weltmusik


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Länderreport

Von der "Schwangeren Auster" zum "Haus der Kulturen der Welt" 60 Jahre Berliner Kongresshalle Von Anja Nehls Am 26. April 1958 wurde die Benjamin-Franklin-Halle an den Berliner Senat übergeben. Das Gebäude am Ufer der Spree im Großen Tiergarten war der Beitrag der Schutzmacht USA zur Internationalen Bauausstellung 1957. Im Volksmund hieß die Kongresshalle in Anlehnung an ihre Form mit einem Dach, das sich in weitem und hohem Bogen über das Auditorium spannt, schon bald Schwangere Auster. Der Spitzname hält sich bis heute, obwohl die Kongresshalle längst den offiziellen Titel Haus der Kulturen der Welt trägt.


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin


14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

 

 

Kakadu


15.05 Uhr

 

 

Quasseltag

Moderation: Patricia Pantel 08 00 22 54 22 54


15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Chor der Woche


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend


17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


17.50 Uhr

 

 

Typisch deutsch?

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

Weltzeit


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin


19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Feature


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.03 Uhr

 

 

Konzert

Deutscher Chordirigentenpreis Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie Aufzeichnung vom 21.04.2018 Robert Zuidam "Berliner Chorbuch" (Ausschnitte) Max Reger Acht geistliche Gesänge für gemischten Chor a cappella op. 138 (Auswahl) Paul Hindemith "Six Chansons" auf Gedichte von Rainer Maria Rilke Carlo Gesualdo da Venosa Drei Madrigale aus dem Fünften Madrigalbuch zu fünf Stimmen Heinrich Schütz Drei Gesänge aus "Geistliche Chormusik 1648" Johann Sebastian Bach "Komm, Jesu, komm", Motette für zwei vierstimmige gemischte Chöre und Basso continuo BWV 229 Christian Raudszus, Violoncello Mirjam Wittulski, Kontrabass Arno Schneider, Orgel RIAS Kammerchor Leitung: Hsin-Chien Fröhlich, Ines Kaun, Yuval Weinberg


22.00 Uhr

 

 

Chormusik

Equinox Weltliche und geistliche Vokalmusik durch das Jahr Werke von Edward Elgar, Jonathan Dove, Gabriel Fauré u.a. Ensemble Voces8


22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Klangkunst

Raung Raya - Das große Brüllen Von Jan Rohlf und Rabih Beaini Mit: Karinding Attack, Tarawangswelas, Uwalmassa, Ivan Gunawan u.a. Produktion: DISK / CTM / Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: ca. 54'30 (Ursendung) Musik aus Indonesien: Lebendige Traditionen treffen auf radikale Avantgardekultur. In Indonesien trifft eine außergewöhnliche Vielfalt lebendiger Musiktraditionen auf eine brodelnde Szene experimenteller musikalischer Subkulturen. Die vom libanesischen Musiker und Produzenten Rabih Beaini konzipierte Konzertreihe Raung Raya (in etwa ,großes Brüllen' , umgangssprachlich auch ,Verkehrsstau') erkundet Berührungspunkte und Austauschprozesse zwischen diesen scheinbar unterschiedlichen Musikpraktiken. Die Autoren stellen indonesische Künstler vor, die musikalische Tradition und Moderne in Einklang bringen wollen. Jan Rohlf, geboren 1975 in Tübingen, lebt in Berlin. Er ist Musikkurator und Teil des künstlerischen Leitungsteams des CTM Festivals Berlin. Rabih Beaini, Musiker, Produzent und Kurator aus Beirut, lebt und arbeitet heute in Berlin. Mit seinem Label "Morphine" sucht er den Dialog zwischen zeitgenössischer Avantgarde, elektronischer Subkultur und traditionellen Musiken. 2016 war er als Ko-Kurator für das Programm des CTM Festivals mitverantwortlich. Seine Reihe "Raung Raya" entstand in Zusammenarbeit mit dem belgischen Musik- und Kunstfestival Europalia, das 2017 und 2018 dem Land Indonesien gewidmet ist. Raung Raya - Das große Brüllen


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Tonart

Weltmusik Moderation: Wolfgang Meyering


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten