Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

National- und Europahymne

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Auftakt


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kommentar


06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Samuel Scheidt 'Warum betrübst du dich, mein Herz'. Geistliches Konzert für 8 Singstimmen und Streicher, SSWV 554 Capella Ducale Musica Fiata Leitung: Roland Wilson Johann Sebastian Bach 'Jauchzet Gott in allen Landen'. Kantate am 15. Sonntag nach Trinitatis und für alle Zeit für Sopran, Trompete, Streicher und Basso continuo, BWV 51 Natalie Dessay, Sopran Neil Brough, Trompete Le Concert d'Astrée Leitung: Emmanuelle Haïm Dietrich Buxtehude Präludium für Orgel A-Dur, BuxWV 151 Bernard Foccroulle, Orgel Nicola Porpora 'In caelo stelle clare'. Motette für Singstimme und Streicher Julia Lezhneva, Sopran Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort Klang des Glaubens - wie Glocken das Leben begleiten Von Sabine Schleiden-Hecking Katholische Kirche


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 300 Jahren: Der britische Schriftsteller Horace Walpole geboren


09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Kammermusik


09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

Witnessing Gender Von der Grammatik der Zeugenschaft Von Melanie Grütter Der Zeuge verkörpert den narrativen Kern des Rechts, schreibt der Literaturwissenschaftler Thomas Weitin. Der Zeugenstand hingegen ist ein prekärer Ort. Die Erzählungen von Zeugen, die Einlassung der Angeklagten, sie sollen Licht in das scheinbar unergründliche Dunkel des Tatmotivs, einer Täter- oder Täterinnenpersönlichkeit bringen. Ist die Amerikanerin Amanda Knox ein ,ganz normales Mädchen' oder ein Engel mit eiskalten Augen, Beate Zschäpe eine abhängige Frau oder eine mit Kalkül agierende Angeklagte? Glaubwürdigkeit ist daran geknüpft, wie Zeugnisgebende wahrgenommen werden. Geschlecht ist eine basale Kategorie unserer Wahrnehmung und auch unseres Selbstkonzepts und beeinflusst in vielfacher, wenngleich nicht immer offenbarer Weise eine Aussage vor Gericht. Melanie Grütter fragt in ihrem Essay zu Zeugenschaft danach, ob der Grundsatz von der Gleichheit beim Sprechen vor Gericht wirklich zutrifft. Sie hat zu Geschlechterfragen vor dem Strafgericht geforscht, arbeitet als freie Autorin, Lyrikerin und Wissenschaftlerin und lehrt derzeit an der Zürcher Hochschule der Künste. Von der Grammatik der Zeugenschaft


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus der Melanchthonkirche in Mannheim Predigt: Pfarrerin Monika Hautzinger Evangelische Kirche


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche

Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes


11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Der Datenschützer Thilo Weichert im Gespräch mit Michael Langer "Ein Mann wie eine Firewall" nannte ihn die Süddeutsche Zeitung 2013: Der Datenschützer Thilo Weichert wurde bekannt durch sein Vorgehen gegen den Social-Media-Giganten facebook. Als langjähriger Datenschutzbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein prangerte der Jurist und Politologe datenschutzrechtliche Verstöße des amerikanischen Konzerns an. Weichert, Jahrgang 1955, war von 1984 bis 1986 Landtagsabgeordneter der Grünen in Baden-Württemberg. Er arbeitete als Rechtsanwalt, Publizist und Hochschuldozent und war Anfang der 1990er Jahre juristischer Berater des Bürgerkomitees zur Auflösung der Staatssicherheit. Thilo Weichert ist Vorstandsmitglied der Deutschen Vereinigung für Datenschutz. Der Datenschützer Thilo Weichert


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Krähen, Elstern und furchtlose Musiker Das Debüt von The Magpie Salute Von Fabian Elsäßer Mit ihren rauen, dennoch verspielten Songs erreichten The Black Crowes in den 1990er-Jahren Millionen Käufer. Die ,Crowes' sind zwar längst Geschichte, die Brüder Rich und Chris Robinson getrennte Wege gegangen, doch Rich Robinson, Gitarrist und einer der Hauptkomponisten, hält den Geist der Krähen mit seiner neuen Band The Magpie Salute wach. Schon, was den ornithologisch angehauchten Namen betrifft, denn ,Magpie' ist das englische Wort für Elster. Mit ihrem Debütalbum ging die Band, die noch weitere ehemalige Black Crowes in ihren Reihen zählt, ein echtes Risiko ein: Es wurde in Woodstock vor kleinem Publikum live aufgenommen und anschließend nur sehr sparsam nachbearbeitet. Dabei hatten sich manche der Musiker vor dem Auftritt mehr als zehn Jahre nicht gesehen, und Gitarrist Marc Ford verpasste sogar die Generalprobe.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben Das Buch der Woche


16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt Selbstsüchtige Gene Revolutionieren Gene Drives Medizin und Naturschutz? An Malaria sterben jährlich bis zu einer halben Million Menschen. Übertragen wird sie durch Mücken. Gelänge es, die Insekten an der Fortpflanzung zu hindern, verschwände mit der Zeit auch die Krankheit. So zumindest die Idee. Mit der Umsetzung tun sich Wissenschaftler noch schwer. Doch jetzt könnte ihnen dabei eine neue Methode zu Hilfe kommen, genannt Gene Drive oder Gen-Antrieb. Der molekularbiologische Eingriff bringt einzelne Gene dazu, die Regeln der Vererbung zu ignorieren und sich in einer Kettenreaktion automatisch auszubreiten. So könnte man - theoretisch - ganze Populationen auslöschen. In Italien wurden bereits große Käfige aufgestellt, in denen gentechnisch veränderte Mücken leben. In Afrika halten Wissenschaftler bereits Ausschau nach geeigneten Orten, wo sich solche Tiere zur Bekämpfung von Malaria einsetzen ließen. Auf einem abgelegenen Inselsystem im Pazifik wollen Forscher außerdem mittels Gene Drive invasive Mäuse ausrotten, um die ursprüngliche Fauna zu schützen. Doch die Methode weckt auch Bedenken. Experten warnen vor unkalkulierbaren Risiken für Menschen und Ökosysteme. Und wann ist es gerechtfertigt, eine Art gezielt auszurotten? Es gibt auch Forscher, die anzweifeln, ob Gene Drives tatsächlich funktionieren. Fruchtfliegen etwa zeigen im Labor Resistenzen - der Genantrieb kommt nach wenigen Generationen zum Erliegen. So bleibt die Frage: Sind Gene Drives eine neue Wunderwaffe für Medizin und Naturschutz oder ein Angriff auf die Evolution?


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


17.55 Uhr

 

 

Deutschlandfunk aktuell - Deutschland hat gewählt


18.05 Uhr

 

 

Nachrichten


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten



21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Ludwigsburger Schlossfestspiele 2017 Aus der Neuen Welt Werke für Chor a cappella von Charles Ives, Heitor Villa-Lobos, Samuel Barber, John Cage und Morton Feldman SWR Vokalensemble Leitung: Marcus Creed Aufnahme vom 5.6.2017 in der ev. Stadtkirche, Ludwigsburg Am Mikrofon: Christoph Schmitz In diesem Jahr machte sich das SWR Vokalensemble auf in die Neue Welt: Amerika. Insbesondere in den USA streifte die klassische Musik Ende des 19. Jahrhunderts mehr und mehr das übermächtige Vorbild Europas ab und entwickelte eine eigenständige Tonsprache. Pionierarbeit leisteten dabei Charles Ives, John Cage oder Morten Feldman. Ganz auf die melodische Kraft der Romantik vertraut dagegen Samuel Barber in seinem ,Agnus Dei', der Vokalversion des berühmten ,Adagio for Strings'. Die Klanglandschaften Südamerikas präsentierte das SWR Vokalensemble mit Heitor Villa-Lobos' ,Bendita sabedoria', das auf erstaunliche Weise Lebensfreude und sakrale Feierlichkeit vereint. SWR Vokalensemble porträtiert Amerika


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag

Deutschland hat gewählt


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Interview der Woche

(Wdh.)


01.35 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


02.07 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente (Wdh.)


02.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person (Wdh.) Nachrichten 3:00 Uhr


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr