Jetzt läuft auf Bayern 2:

Nachrichten, Wetter, Verkehr

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Asiens Schätze Ayurveda Das Wissen vom langen Leben Kurkuma Zwischen Heilkunst und Superfood Das Kalenderblatt 24.8.1993 Marcel Duchamps Urinal beschädigt Von Xaver Frühbeis Ayurveda - Das Wissen vom langen Leben Autorin: Sylvia Schopf / Regie: Dorit Kreissl Ayurveda - auch bei uns ist die mehr als 3000 Jahre alte Gesundheitslehre aus Indien in den Blick geraten; wenn auch vor allem als Wellness-Angebot. Doch die traditionelle Heilkunst bietet weit mehr. Das älteste überlieferte Medizinsystem - und als solches ist es auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO anerkannt - betrachtet den Menschen ganzheitlich: als Einheit von Körper, Geist und Seele, als Teil des Universums. Die Zusammensetzung der Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther bestimmt die individuelle Konstitution jedes Einzelnen. Gerät diese durch mentale, emotionale und körperliche Befindlichkeiten, durch den Umgang mit sich selbst und der Umwelt aus dem Gleichgewicht, entsteht Disharmonie, entsteht Krankheit. Um diese zu behandeln, werden Massagen, Reinigungsmaßnahmen, Achtsamkeitsübungen und eine entsprechende Ernährung eingesetzt; und dabei spielen Pflanzen als Heilmittel eine wichtige Rolle. Inzwischen gibt es in Deutschland sogar erste Untersuchungen, wie auch einheimische Pflanzen für ayurvedische Zwecke eingesetzt werden können. Kurkuma - Zwischen Heilkunst und Superfood Autorin: Laura Eßlinger / Regie: Susi Weichselbaumer "Kurkuma kann alles!" Die kräftiggelbe Wurzel wächst auf der Beliebtheitsskala der Gewürze in Deutschland derzeit weit nach oben. Wenn man den Hoheliedern der Werbetexter glaubt, ist sie ein Allround-Wundermittel: Sie hilft beim Abnehmen, lindert Magen-Darm-Beschwerden, schützt vor Krebs, bremst Alzheimer und entschärft Entzündungen. Ja, sie soll sogar ebenso wirksam sein wie manches starke Medikament - und das ohne schädliche Nebenwirkungen. Tatsache ist, dass die Pflanze schon seit Jahrtausenden in vielen Ländern der Welt in Gebrauch ist, als Farbstoff für Textilien und Schminke ebenso wie als Heilmittel und Gewürz für Speisen, zum Beispiel Currys. Wussten die Köche schon immer um die positiven Eigenschaften dieser Zutat? Oder verwendeten sie die Wurzel intuitiv, ihres besonderen, pfeffrig-fruchtigen Geschmacks wegen? Ihre gesteigerte Beliebtheit in jüngster Zeit verdankt sie dem Interesse an pflanzlichen Heilmitteln. Doch welches Potenzial steckt wirklich in der Kurkuma? Moderation: Christian Schuler Redaktion: Gerda Kuhn


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Sommernotizbuch

"Volontäre machen Radio" Nah dran: Die Revolution im Bett? - die 68er und die sexuelle Befreiung der Frau Von Claudia Decker Wiederholung vom 9. April 2018 11.00 Nachrichten, Wetter 11.56 Werbung


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Birgit Frank Magazin am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

"Oben ist auch nur unten, aber halt von oben" Kabarett und Comedy "Oben ist auch nur unten, aber halt von oben" Eine kabarettistische Lesung mit schöner Musik Mit Alexander Liegl und Aron Altmann Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr "Oben ist auch nur unten, aber halt von oben". So heißt das Buch des oberbayerischen Kabarettisten Alexander Liegl, einst Mitglied der legendären "Gruppo di Valtorta". Ist das ein Roman? Keine Ahnung. Ein Ratgeber ist es zum Glück nicht. In kleinen und größeren Katastrophen wird komisch, böse oder verzweifelt fröhlich die Lebensunfähigkeit des Max Lentner ausgebreitet. Wenn er jungen Frauen imponieren will, Arbeitsplätze belegen oder nur Straßenbahn fahren - immer wieder stößt Max wuchtig an seine Grenzen. Oder die Grenzen an ihn. "Oben ist auch nur unten, aber halt von oben". So heißt auch dieser Abend. Und der ist mehr als eine Lesung. Denn dieses Buch muss laut gelesen werden. Sehr laut. Es wurde auch sehr laut geschrieben. Alexander Liegl tut beides. Bis zur Atemnot. Aron Altman greift genauso in seine Gitarre. Und in seine Stimmbänder. Er ist der am Lagerfeuer, er ist eine gute alte Rockband und er ist ein ganzes Orchester. Und so baut sich vor dem Publikum eine ganze Welt auf. Eine sehr komische Welt. Um ihm im nächsten Moment fröhlich um die Ohren zu fliegen.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

Schalom

Jüdischer Glaube - Jüdisches Leben


15.20 Uhr

 

 

Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache


15.30 Uhr

 

 

Nahaufnahme

Blühende Landschaften? Wie Gebiete des Braunkohle-Tagebaus renaturiert werden Von Moritz Holfelder Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr Die Reise beginnt auf einem mit dem Abraum künstlich angelegten Weinberg in der Lausitz. In Deutschland gibt es nach wie vor viele Tagebaue, die auch heute noch Braunkohle fördern. Riesige Bagger fressen sich durch die Landschaft und hinterlassen tiefe Gruben. Bisweilen, wenn ein Dorf im Weg liegt, wird es geräumt und die Bewohner müssen umsiedeln, nur ein wenig getröstet durch entsprechende Entschädigungszahlungen. Doch was passiert mit den Flächen, die umgegraben und aufgerissen zurückbleiben? Die Förderunternehmen sind verpflichtet, die betroffenen Landschaften zu renaturieren - sie entweder in landwirtschaftliche Nutzgebiete zurückzuverwandeln oder sie zu neuen Biotopen umzugestalten.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Edgar Feuchtwanger, Historiker Die ersten zehn Jahre "Eins zu Eins. Der Talk" im Bayern 2-Sommerradio Stephanie Heinzeller im Gespräch mit Edgar Feuchtwanger, Historiker Aufnahme von 2014 Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr Edgar Feuchtwanger, 1924 geboren und Neffe des berühmten jüdischen Schriftstellers Lion Feuchtwanger, musste als Kind mit seiner Familie vor dem NS-Regime nach England fliehen, wo er seither seine neue Heimat gefunden hat. Im Bayern 2-Sommerradio wiederholen wir ein Gespräch mit dem Historiker aus dem Jahr 2014. Neues Leben in England Edgar Feuchtwanger ist 14 Jahre alt, als in Deutschland der Krieg ausbricht, und er ein zweites Leben im Süden von England beginnt. Sein Vater war bis dahin Besitzer eines renommierten deutschen Verlages, seine Mutter Pianistin. Für die Feuchtwangers beginnt eine neue Zeitrechnung. Mutter und Sohn finden sich in der Gesellschaft auf der Insel leicht ein. Der Vater stirbt nur kurz nach dem Krieg an Leberkrebs. Edgar Feuchtwanger genießt eine gute Erziehung und Ausbildung, beginnt eine Universitätskarriere und heiratet schließlich die Tochter eines britischen Generals. Im Gegensatz zu seiner Frau hat er bis heute keine Probleme mit den Deutschen, liest täglich deutsche Zeitungen im Internet, setzt sich schon vor vielen Jahren für eine Partnerschaft seiner Universität in Southampton mit der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt ein und wird dafür auch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Kindheits- und andere Erinnerungen In "Eins zu Eins. Der Talk" sprach Edgar Feuchtwanger mit Moderatorin Stephanie Heinzeller 2014 über seine Kindheitserinnerungen in der Nachbarschaft Hitlers am Münchner Prinzregentenplatz, über die Flucht nach England und sein langes, erlebnisreiches Leben im Vereinigten Königreich: im Land der Windsors und der Pferde.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Gabi Kautzmann Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

Bayern 2-Playlist

Legenden und Entdeckungen Legenden und Entdeckungen Mit Del Amitri, Les Poules à Colin, Norbert Schneider und vielen mehr Moderation: Dagmar Golle


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Ruhestörung radioMikro Ruhestörung: Filmmusik - Über klingende Faultiere und Gänsehaut-Töne Von Silke Schmidt-Thrö


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin 20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

hör!spiel!art.mix

Arthur Schnitzler: Die Traumnovelle Die Traumnovelle Von Arthur Schnitzler Komposition: Roderik Vanderstraeten Bearbeitung und Regie Katja Langenbach BR 2018 Ursendung in der artmix.galerie Glaubst du an die Treue? Warum? Warum nicht? Glaubst du, dass du deinen Partner wirklich kennst? Warum hast du geheiratet? Haben Ehe und Leidenschaft etwas miteinander zu tun? Ist es legitim, in einer Beziehung Geheimnisse vor dem anderen zu haben? Die Beziehung von Fridolin und Albertine wird unerwartet von Fragen, Ängsten und Zweifeln erschüttert. Ein Maskenball ist der Auslöser. Ein Fest, bei dem beide ein heftiges erotisches Verlangen in sich entdecken, das in ihrem Ehe-Alltag nicht befriedigt wird. Für beide beginnt eine (alp-)traumhafte Reise durch die Nacht auf der Suche nach dem Kern der Liebe, nach sich selbst und dem anderen. Im Verlauf von zwei rauschhaften Tagen entfernen sie sich maximal voneinander, um sich am Ende wiederzufinden. Arthur Schnitzler untersucht mit seiner 1926 erschienenen Traumnovelle die Gewalt, mit der zurückgehaltene sexuelle Wünsche unvermittelt ans Tageslicht drängen, analysiert den Druck der schwindenden körperlichen Leidenschaft in Langzeitbeziehungen und zeigt die existentielle Krise in der Lebensmitte zweier Menschen, in der die gewonnenen Sicherheiten ihres gemeinsamen Lebens plötzlich brüchig werden. Im Hörspiel werden die in der Erzählung angelegten Schichten von Traum und Realität, männlicher und weiblicher Perspektive, Erinnerung und Gegenwart, Lüge und Wahrheit noch erweitert um zeitgenössische Diskurse über das sexuelle Begehren. Hier kommen sowohl psychologische, soziologische und philosophische Stimmen zu Wort als auch die persönlichen Antworten von Paaren, die über ihren Beziehungsalltag befragt wurden. Arthur Schnitzler (1862-1931), österreichischer Arzt und Schriftsteller, Vertreter der literarischen Wiener Moderne. Weitere BR-Hörspieladaptionen u.a. "Fräulein Else" (1949), "Liebelei" (1962), "Leutnant Gustl" (1976), "Reigen" (BR 1977), "Paracelsus" (1979), "Der einsame Weg" (mit ORF / DRS, 1987).


22.30 Uhr

 

 

Sommernotizbuch - Freitagsforum

Wie achtsam müssen wir mit Sprache umgehen? Freitagsforum: Politisch korrekt, aber umständlich - Wie achtsam müssen wir mit Sprache umgehen? Moderation: Jutta Prediger (WH vom 23. März 2018)


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Barbara Streidl Erinnerungen und Veränderungen Musik von Albert Af Ekenstam, Cat Power und Karen O


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Claude Debussy: "Préludes", Heft 1 (Michael Korstick, Klavier); Norbert Burgmüller: Symphonie Nr. 1 c-Moll (Hofkapelle Stuttgart: Frieder Bernius); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Es-Dur, KV 132 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Roger Norrington); György Kurtág: "Lieder der Schwermut und der Trauer", op. 18 (SWR Vokalensemble Stuttgart; Ensemble Modern: Marcus Creed)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Franz Schubert: "Große C-Dur Symphonie", D 944 (Orchestra Mozart: Claudio Abbado); Ludwig van Beethoven: Sonate F-Dur, op. 54 (Gerhard Oppitz, Klavier); Pietro Locatelli: Violinkonzert G-Dur, op. 3, Nr. 9 (Giuliano Carmignola, Violine; Venice Baroque Orchestra: Andrea Marcon); Clara Schumann: Klavierkonzert a-Moll, op. 7 (Veronica Jochum, Klavier; Bamberger Symphoniker: Joseph Silverstein)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Manuel de Falla: "El sombrero de tres picos" (Teresa Berganza, Mezzosopran; Orchestre de la Suisse Romande: Ernest Ansermet); Johann Baptist Vanhal: Symphonie As-Dur (Toronto Camerata: Kevin Mallon)


04.58 Uhr

 

 

Impressum