Jetzt läuft auf BR-Klassik:

Philharmonie

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Johann Sebastian Bach: Sonate G-Dur, BWV 1027 (Jordi Savall, Viola da gamba; Ton Koopman, Cembalo); Franz Xaver Dussek: Symphonie A-Dur (Helsinki Baroque Orchestra: Aapo Häkkinen); Claude Debussy: "Children's Corner", Golliwog's cakewalk (Arturo Benedetti Michelangeli, Klavier); Aram Chatschaturjan: "Spartacus", Tanz der Mädchen aus Gades und Sieg des Spartacus (St. Petersburger Philharmonie: Jurij Temirkanov); Georges Delerue: Madrigal (Trombone Unit Hannover); Yann Tiersen: "Die fabelhafte Welt der Amelie", Comptine d'un autre été (Lavinia Meijer, Harfe); Christoph Willibald Gluck: "Ezio", Sinfonia (Neue Düsseldorfer Hofmusik: Andreas Stoehr)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.05 Uhr

 

 

Allegro

Musik, Feuilleton & Klassik aktuell Mit Julia Schölzel 6.30 Klassik aktuell * 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter 7.30 Klassik aktuell * 8.00 Nachrichten, Wetter 8.30 Was heute geschah * 28.9.1681: Der Sänger, Komponist und Musikschriftsteller Johann Mattheson wird geboren Wiederholung um 16.40 Uhr *


08.57 Uhr

 

 

Werbung


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

Philharmonie

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Joseph Haydn: Sinfonia concertante B-Dur, Hob. I/105 (Kurt Kalmus, Oboe; Karl Kolbinger, Fagott; Erich Keller, Violine; Walter Nothas, Violoncello; Rudolf Kempe); Maurice Ravel: "Ma mère l'oye" (Carlo Maria Giulini); Richard Wagner: "Tannhäuser", Bacchanal (Mariss Jansons) 10.00 Nachrichten, Wetter Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll (Frank Peter Zimmermann, Violine; Mariss Jansons); Alexander Borodin: "Eine Steppenskizze aus Mittelasien" (Esa-Pekka Salonen); Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 1 g-Moll - "Winterträume" (Riccardo Muti); Franz Liszt: "Mazeppa" (Zubin Mehta); Leos Janácek: Concertino (Rudolf Firkusny, Klavier; Rafael Kubelik)


11.55 Uhr

 

 

Terminkalender

Musik in Bayern


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

Mittagsmusik

Mit Xaver Frühbeis Richard Suart vergöttert das Fagott - Benjamin Perl verschiebt ein Hornkonzert - Wolfgang Amadeus Mozart verbessert den Herrn Leutgeb - und anderes 13.00 Nachrichten, Wetter Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 33 377 (gebührenfrei)


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

Panorama

Luzerner Sinfonieorchester Leitung: James Gaffigan Solist: Augustin Hadelich, Violine Antonín Dvorák: "Die Waldtaube", op. 110; Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 504 - "Prager Sinfonie"; Antonín Dvorák: Violinkonzert a-Moll, op. 53; "Die Mittagshexe", op. 108 Aufnahme vom 15. Februar 2017 im Kultur- und Kongresszentrum, Luzern


15.40 Uhr

 

 

Intermezzo

Leos Janácek: "Im Nebel" (Leif Ove Andsnes, Klavier)


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

Leporello

Musik, Aktuelles aus der Klassikszene & CD-Tipp Mit Sylvia Schreiber 16.15 Klassik aktuell * 16.40 Was heute geschah * 28.9.1681: Der Sänger, Komponist und Musikschriftsteller Johann Mattheson wird geboren 17.00 Nachrichten, Wetter 17.15 Klassik aktuell * 17.40 CD-Tipp * *


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


18.05 Uhr

 

 

Klassik-Stars

Zum 85. Geburtstag des Pianisten Glenn Gould(IV) Johann Sebastian Bach: Toccata c-Moll, BWV 911; Jean Sibelius: Sonatine fis-Moll, op. 67, Nr. 1; Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate C-Dur, KV 279; Richard Strauss: Drei Lieder der Ophelia, op. 67, Heft 1 (Elisabeth Schwarzkopf, Sopran); Orlando Gibbons: Pavan and Galliard - "Lord of Salisbury" Glenn Gould ist ein Sonderfall unter den großen Pianisten, ein Künstler, der mehr und anderes verwirklicht hat als bloße 'Interpretationen'. Überspitzt gesagt: Seit der 23-jährige Gould 1955 die Goldbergvariationen von Johann Sebastian Bach in seiner furiosen, alle Konventionen wegfegenden Version eingespielt hat, ist das Werk nicht mehr dasselbe. In seinem "Klavierradikalismus" (Thomas Bernhard) ging Gould so weit, dass er die Werke, die er spielte, quasi neu komponierte - wobei er sich manchmal sogar herausnahm, durch die Art seines Spiels Kritik am Komponisten zu üben: Hört her, so überschätzt ist der reife Mozart. Dass Gould damit polarisierte, war unausweichlich. Bei einem berühmten Konzert in der New Yorker Carnegie Hall distanzierte sich Leonard Bernstein in einer Ansprache ans Publikum ausdrücklich von der Interpretation seines Solisten. So etwas hatte es noch nie gegeben. Legendär und nicht weniger polarisierend waren Goulds exzentrische Angewohnheiten: sein Mitsummen, sein knarrender Stuhl, seine Telefonsucht, sein Einsiedlerleben. Dass er schließlich nicht mehr öffentlich auftrat und nur noch Platten, Filme, Bücher und Radiosendungen machte, entrückte ihn vollends in eine Sondersphäre jenseits des normalen Klassikbetriebs. Auch deshalb ist Gould mehr und etwas anderes als ein großer Pianist unter anderen: Unter den Interpreten klassischer Musik verkörpert er so etwas wie den Inbegriff eines exzentrischen Genies. Zu seinem 85. Geburtstag widmet BR-Klassik die Sendung Klassik-Stars eine ganze Woche lang Goulds schönsten, exemplarischen Aufnahmen.


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

KlassikPlus

Die Sprache der Musik Der Geiger und Komponist Henning Kraggerud Von Alexandra Maria Dielitz Die Sprache der Musik Der Geiger und Komponist Henning Kraggerud Er gehört einer Spezies an, die jahrhundertelang den Normaltypus des Musikers repräsentierte, heute aber zu den bedrohten Arten gehört: Der Komponist und Virtuose in Personalunion. Der Norweger Henning Kraggerud gilt als einer der herausragendsten Geiger Skandinaviens, gastiert bei den großen Sinfonieorchestern zwischen London und Los Angeles und zählt als passionierter Kammermusiker Steven Isserlis, Joshua Bell und Leif Ove Andsnes zu seinen Partnern. Doch die Musik ist ihm eine Sprache, die nicht nur gesprochen, sondern auch geschrieben und gedacht werden muss. Also komponiert er seit seinem achten Lebensjahr - oft inspiriert durch moderne Literatur oder nordische Mythologie, und improvisiert mit Leidenschaft. Dies wiederum verbindet ihn mit dem Jazz-Pianisten Bugge Wesseltoft, mit dem er die wunderbare CD "Last Spring" einspielte. Mit seinen unkonventionellen Ansichten bringt Kraggerud frischen Fjordwind ins Schubladendenken der Klassikszene - Alexandra Maria Dielitz stellt den sympathischen Musiker vor.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

Konzertabend

Aus dem Studio Franken: Georg Friedrich Händel: "Alexander's Feast", HWV 75 (Heidi Elisabeth Meier, Sopran; Christoph Prégardien, Tenor; Christian Immler, Bariton; Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg; L'Orfeo Barockorchester: Julian Christoph Tölle) Eröffnungskonzert vom "Fränkischen Sommer" am 20. Mai 2017 in der Stadtkirche St. Johannes und St. Martin in Schwabach


21.30 Uhr

 

 

Intermezzo

Aus dem Studio Franken: Richard Strauss: Oboenkonzert D-Dur, o. op. (Albrecht Mayer, Oboe; Bamberger Symphoniker: Jakub Hrusa)


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.05 Uhr

 

 

Horizonte

Studio für Musik Krzysztof Penderecki: "Violoncello totale" (Valentin Radutiu, Violoncello); Valentin Silvestrov: "Stille Musik" (Münchener Kammerorchester: Christoph Poppen); "A mercy of peace" (Kiev Chamber Choir: Mykola Hobdych); "The Messenger" (Kremerata Baltica: Gidon Kremer); Viera Janárceková: "Dreifenster-Duo" (Bianca Breitfeld, Violoncello; Stefanie Schumacher, Akkordeon)


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Jazztime

All that Jazz "Meister der Melodien - Zum Tod des Gitarristen Chuck Loeb" Moderation und Auswahl: Alexander Naumann Er lernte bei Stan Getz, war Studiogitarrist, Bandleader, Lehrer und komponierte und produzierte auch fürs Fernsehen. Am 31. Juli dieses Jahres ist Chuck Loeb gestorben. BR-KLASSIK erinnert an den Meister der smoothen Jazzgitarre.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Georg Friedrich Händel: "Dixit Dominus", HWV 232 (Christina Landshamer, Sopran; Diana Haller, Mezzosopran; Maarten Engeltjes, Countertenor; Maximilian Schmitt, Andrew Lepri Meyer, Tenor; Konstantin Wolff, Bassbariton; Chor des Bayerischen Rundfunks; Concerto Köln: Peter Dijkstra); Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur (Yefim Bronfman, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Lorin Maazel); Anonymus: "Folk Tunes" (Danish String Quartet); Paul Graener: Divertimento D-Dur, op. 67 (Münchner Rundfunkorchester: Alun Francis); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie A-Dur, KV 134 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Bernard Labadie)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Joseph Rheinberger: Suite, op. 149 (Kurt Guntner, Violine; Klaus Storck, Violoncello; Martha Schuster, Orgel); Richard Strauss: "Josephslegende", op. 63 (Staatskapelle Weimar: Stefan Solyom); Gabriel Fauré: Klaviertrio d-Moll, op. 120 (Nicholas Angelich, Klavier; Renaud Capuçon, Violine; Gautier Capuçon, Violoncello)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Xavier Lefèvre: Klarinettenkonzert Nr. 6 B-Dur (Eduard Brunner, Klarinette; Münchener Kammerorchester: Reinhard Goebel); Vincent d'Indy: "Wallenstein", op. 12 (Isländisches Sinfonieorchester: Rumon Gamba)